Gefüllter Beerenkuchen, einfach und lecker

1. Januar 2018 2 Kommentare
Beerenkuchen Beerentorte

 

Auch wenn dieser Beerenkuchen aussieht, als wäre er eine Torte, bleibt er meines Erachtens nach definitiv ein Kuchen. Grund hierfür ist der verwendete Rührteig! Ich habe mich da vom allgemeinen Backtrend inspirieren lassen, der für viele hohe Törtchen und Motivtorten einen Teig wie diesen vorsieht. Das ist auch nicht verwunderlich, denn ein fetthaltiger Teig ist wesentlich kompakter und somit besser in Form zu bringen, als ein zarter Biskuit. Ein Unterschied, den man schon beim ersten Bissen merkt. Dennoch begüße ich nach all den lufigen Torten der letzten Zeit dieses Gebäck, das haptisch sehr „ehrlich“ daherkommt, aber dennoch raffiniert ist. Letztlich bleibt es, wie alles im Leben, reine Geschmackssache!

Beerenkuchen Beerentorte

Einfacher Beerenkuchen gefüllt mit Mascarpone

Zutaten: Rührteig
4 Eier
200 g Butter
100 g Joghurt
170 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
265 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
½ Zitrone, Abrieb
200 g Beerenmischung (TK)
1½ EL Stärke für die Beeren

 

Zutaten: Dekoration
ca. 3 EL rote Konfitüre
1 handvoll Beeren
Zutaten: Füllung
140 g Mascarpone
100 ml Sahne
1 EL Puderzucker
2 TL Zitronensaft
½ Zitrone, Abrieb
1 Pck. Sahnesteif

 

Zutaten zum Einstreichen
150 g Mascarpone
250 ml Sahne
1 Pck. Vanilezucker
2 EL Puderzucker
2 Pck. Sahnesteif
1-2  EL intensiv-rote Konfitüre ohne Stücke

Zubereitung: Gefüllter Beerenkuchen, einfach und lecker

Zubereitung: Rührteig

Eier und Butter einige Stunden vor Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen.
Backofen auf 170° C Ober/Unterhitze vorheizen.
Eine Springform (18cm) ausfetten.
Die Beerenmischung aus dem Froster nehmen und in einer Schüssel für einige Minuten antauen lassen.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig aufschlagen.
Eier einzeln dazurühren, jedes ca. ½ Minute, bevor das nächste folgt.
Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen und zusammen mit Joghurt und Zitronenabrieb kurz in die Eimasse rühren.
1½ EL Stärke unter die Beerenmischung rühren. Dieser Vorgang verhindert, das alle Beeren beim Backen auf den Boden der Form sinken.
Ein Drittel des Rührteiges in die Springform füllen und mit mit einem Drittel der Beeren bestreuen.
Diesen Vorgang noch 2 Mal wieder holen, bis alles aufgebraucht ist.
Für ca. 50-60  Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
Aus dem Ofen holen, kurz ruhen lassen, dann den Rand der Springform entfernen.
Vollständig auskühlen lassen.
Den Kuchen zweimal waagerecht druchschneiden.
Anmerkung: Bei der großen Teigmasse und der kleinen Form, ist es nicht leicht die richtige Backzeit zu erwischen. Da passiert es leicht, das der Teig am Rand schon zum Trockenbacken anfängt, während er in der Mitte noch roh ist.
Die sicherere Variante ist, den Teig auf 3 Portionen zu backen, entweder nacheinander, oder mit mehreren Formen.

 

Zubereitung: Füllung

Mascarpone mit Sahne und Puderzucker in einer Schüssel cremig rühren.
Sobald die Masse dicklich wird, Sahnesteif einrieseln lassen und unterühren.
Mit einem Löffel Zitronensaft und Zitronenabrieb unterziehen.
Nach Bedarf nachsüßen, dabei aber nicht mehr lange mixen, sondern nur kurz einrühren.
Füllung zwischen die Böden streichen.

 

Einstreichen des Beerenkuchens

Mascarpone, Sahne, Puderzucker und Vanillezucker in einer Schüssel aufschlagen, bis die Masse anfängt dicklich zu werden, dann Sahnesteif unter Rühren einrieseln lassen.
Mit einem Löffel die Konfitüre unterziehen, dabei nicht die komplette Menge dazugeben, sondern nach und nach.
Der Wassergehalt von Konfitüre ist sehr unterschiedlich, deshalb aufpassen, das die Masse nicht zu dünnflüssig wird.
Alternativ könnte man auch einige Beeren mit etwas Stärke und Zucker zu einem sehr dicken Pudding einkochen und diesen zum Färben und Aromatisieren verwenden, oder mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen.
Ich verwendete selbstgekochte Konfitüre, deren Farbstärke mir vollkommen ausreichte!
Den Beerenkuchen an den Seiten und oben einstreichen, dann kühl stellen.

 

Fertigstellung: Beerenkuchen

Konfitüre für die Dekoration leicht erwärmen.
Die Beeren darin wenden und auf dem Beerenkuchen verteilen.
Je heißer die Konfitüre ist, desto mehr neigt sie dazu komplett runterzulaufen. Lieber warten, bis sie etwas abkühlt und zähfließend ist.
Tipp: Meine liebsten Springformen kommen aus dem Hause Birkmann. Sie sind super robust, es bleibt nichts in der Form kleben und der Boden hat keinen störenden Rand, sondern ist koplettt eben.
einfacher Beerenkuchen

Beerenkuchen mit Beerenmischung

Rührkuchen mit Waldbeeren

Kuchen mit Tiefkühlbeeren und Mascarpone

Oder suchst du eher eine Leckerei mit Beeren, die nicht gebacken werden muss? Hier habe ich ein wirklich tolles Parfait, perfekt zu jeder Jahreszeit!

 

2 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Ulrike 16. Januar 2018 at 16:16

Total lecker und schnell gemacht.(3einzelne Böden) Hab’s auch als Dessert im Glas gemacht,mit viel Beerenobst dazu.

Reply
Joerx
Joerx 16. Januar 2018 at 17:24

Das freut mich!
Als Dessert im Glas stelle ich es mir auch sehr lecker vor!
Hast du den Boden dann ausgestochen, oder zerkrümelt?

Reply

Hinterlasse einen Kommentar