Weihnachtslieblinge – Auswahl meiner besten Plätzchen

26. November 2017 4 Kommentare
Die besten Plätzchen

 

Beim Thema Plätzchen komme ich jedes Jahr wieder zur gleichen Erkenntnis. Egal wieviele neue Sorten man ausprobiert, die alten, traditionellen  Weihnachtsplätzchen  schmecken doch immer am besten. Ob es nun daran liegt, das die Rezepte von früher einfach besser sind, oder sie nur deshalb besser schmecken, weil sie Kindheitserinnerungen wecken und einem dadurch ein Gefühl von Zuhause vermitteln, kann ich nicht sagen. Fakt ist, das man auf jeden Fall jedes noch so zerfledderte Rezept aus dem Familienbestand in Ehren halten sollte! Wie ist es bei euch? Habt ihr auch Lieblingsplätzchen, die ihr schon euer ganzes Leben lang kennt und liebt?

 

Die besten Plätzchen

Einige der besten Plätzchen, naja… zumindest für mich

Zutaten Hausfreunde:
250 g Mehl
50 g Walnüsse, gemahlen
80 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Eigelb
150 g Butter
ca. 250 g Aprikosenmarmelade
200 g Marzipan
70 g Puderzucker
ca. 200 g Zartbitterkuvertüre
Walnüsse zur Deko

Zubereitung der Plätzchen:

Zubereitung: Hausfreunde

Mehl, Walnüsse, Zucker, Vanillezucker, Eigelb und Butter rasch zu einem Teig verkneten.
In Folie gewickelt ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Mürbeteig auf einer bemehlten Unterlage ca. 3 mm dick ausrollen und in gewünschter Form ausstechen.
Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca.  8-10 Minuten backen.
Es können auch mehrere Bleche gleichzeit gebacken werden, dafür aber mit 160° Umluft arbeiten.
Plätzchen auskühlen lassen.
Marzipan mit Puderzucker verkneten.
Das Marzipan auf einer mit Puderzucker bestaubten Arbeitsfläche dünn ausrollen.
In gleicher Form ausstechen, wie die Plätzchen.
Nun immer ein Plätzchen mit etwas Marmelade bestreichen und mit Marzipan belegen.
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen.
Hausfreunde damit bestreichen und nach Belieben mit Walnüssen verzieren.
Anmerkung: Dieses ist das ursprüngliche Hausfreunde-Rezept, wie ich es aus meiner Kindheit kenne. Ich muss allerdings zugeben, das ich die letzten Jahre die Schokoglasur oft durch eine Rum-Puderzuckerglasur ersetzt habe. Ich kann mich nicht entscheiden, mit welchem Überzug mir die Plätzchen besser schmecken?!

Hausfreunde – Plätzchen mit Marzipan und Marmelade

Zutaten gebrannte Kardamomknusperle:
250 g Mehl
150 g Haselnüsse, gemahlen
200 g Butter
150 g Puderzucker
2 Eigelbe
½ TL Kardamom
1 Prise Salz
ca. 4 EL Zucker
1 TL Zimt
ca. 250 g Johannisbeergelee

Zubereitung: Gebrannte Kardamomknusperle

Mehl, Haselnüsse, Butter, Puderzucker, Eigelbe, Kardamom und Salz rasch zu einem Teig verkneten.
In Folie gewickelt ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze oder 160° Umluft vorheizen.
Backbleche mit Backpapier belegen.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3-4 mm dick ausrollen.
Gewünschte Form ausstechen.
Aus der Hälfte der Plätzchen mit einem kleinen Ausstecher Löcher in der Mitte ausstechen.
Die gelöcherten Teigplätzchen auf der Oberseite mit Wasser bepinseln und ordentlich mit Zimtzucker bestreuen, oder mit der nassen Seite direkt in den Zimtzucker legen.
Auf den vorbereiteten Backblechen ca. 8-10 Minuten backen.
Die Ungelöcherten ca. 10-12 Minuten backen.
Johannisbeergelee erwärmen, damit die Plätzchen ohne Loch bestreichen und ein Zimtzucker-Plätzchen daraufsetzen.
Evlt das Loch noch ein wenig auffüllen.
Trocknen lassen.
Anmerkung: Diese gebrannten Kardamomknusperle sind meine absoluten Lieblingsplätzchen. Der Geschmack von Kardamom passt perfekt zu den Nüssen und der Zimtzucker-Kruste. Gerade diese Kruste macht sie so einzigartig. Noch nirgends habe ich diese Art Weihnachtsplätzchen gegessen, außer eben meiner Mutter, die sie schon mein ganzes Leben lang bäckt. Extra für euch habe ich ihnen einen Namen gegeben, denn das eigentliche Rezept steht auf einem kleinen Notizzettel im Backordner meiner Mutter und war bislang namenlos. Es ist also ein absolutes Geheimrezept, ihr wisst das hoffentlich zu schätzen! 😉

Gebrannte Kardamomknusperle mit Johannisbeergelee

Zutaten Schoko-Nougat-Taler:
250 g Mehl
80 g Zucker
50 g Kakaopulver
1 Prise Salz
1 Ei
180 g Butter
200 g Nougat
200 g weiße Schokolade
evtl. Pistazienkerne zum Verzieren

Zubereitung: Schoko-Nougat-Taler

Mehl, Zucker, Kakao, Salz, Ei und Butter rasch zu einem Teig verkneten.
In Folie gewickelt für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze oder 160° Umluft vorheizen.
Backbleche mit Backpapier belegen.
Den Teig ca. 4 mm dick ausrollen und mit einem Ausstecher in gewünschte Form bringen.
Auf den Backblechen verteilen und für ca. 12 Minuten backen.
Auskühlen lassen.
Nougat über einem Wasserbad erwärmen.
Jeweils 2 Plätzchen mit dem Nougat zusammenkleben.
Abkühlen lassen.
Mit geschmolzener weißen Schokolade und evtl mit Pistazienerkernen nach Belieben verzieren.
Anmerkung: Dieser Teig ist ein wenig zickig und klebt gern. Unbedingt kalt verarbeiten und bemehlt oder zwischen Folien ausrollen!
Die vierte Sorte, die auf den Bildern zu sehen ist, sind ganz normale Spitzbuben. Da wohl jeder sein eigenes Rezept hierfür hat, habe ich mir die Anleitung erspart!

Schokotaler mit Nougat

Eine neue wunderschöne Form, bestehend aus 2 Teilen, die man zusammenkleben kann. Diesen Engel gibt es bei der Firma Birkmann. Wie noch hunderte andere wunderschöne Ausstecher!

Engelplätzchen aus Butterplätzchenteig

Du suchst ein auffälliges, neues Plätzchen? Dann schau dir mal diese Matchaplätzchen an!

 

4 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Marie 2. Dezember 2017 at 18:31

Lieber Herr Zirkusdirektor…. das habe ich nun davon, dass ich die leckeren Kardamomplätzchen vor einer Woche gebacken habe ….. meine Raubtiere haben sie alle weggefuttert… ein größeres Kompliment gibt es wohl nicht für das leckere Rezept …. und ich darf sie nochmal backen (die werden dann aber gut versteckt, möchte ja schließlich auch welche haben 🙂

Reply
Joerx
Joerx 2. Dezember 2017 at 19:59

Dein Kommentar ist für MICH das größte Kompliment! Ganz herzlichen Dank dafür!
Es freut mich, wenn die Knusperle so gut bei euch angekommen sind! Es sind ja auch definitiv meine Lieblingsplätzchen. Deine Familie scheint also Geschmack zu haben! 😉
Ein gutes Versteck ist bei leckeren Plätzchen absolut notwendig! Ich weiß wovon ich rede!!!!
LG, Jörg

Reply
Tanja 4. Dezember 2017 at 12:52

Wirklich wunderschöne Plätzchen sind das!
Die Hausfreunde, die Kardamomknusperle….. mhhhh.
Einfach alle super lecker

Reply
Joerx
Joerx 4. Dezember 2017 at 12:57

Das ist wirklich nett von dir!
Herzlichen Dank!!
LG, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar