Russischer Zupfkuchen mit Ringlos

7. August 2016 2 Kommentare
Russischer Zupfkuchen mit Ringlos

Russischer Zupfkuchen mit Ringlos

Viele denken sich jetzt vermutlich, Russischer Zupfkuchen klingt lecker, aber was sind Ringlos? Ringlos sind eine Unterart der bekannten Pflaume. Es gibt sie in zahlreichen Kreuzungen, weswegen ihre genaue Zuordnung nicht einfach ist. Im süddeutschen Raum trifft man in öffentlichen Bepflanzungen häufig auf Kriecherl, die sehr ähnlich schmecken. Man kann den Kuchen aber auch mit kleinen Aprikosen, Kirschen, Himbeeren oder ähnlichem backen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Russischer Zupfkuchen mit Ringlos

Russischer Zupfkuchen mit Ringlos

ergibt 1 Zupfkuchen mit 28 cm Durchmesser bzw 24×24 cm

Zutaten Schokoteig:
300 g Mehl
130 g Zucker
1 Ei
150 g Butter
1/2 Backpulver
1 Prise Salz
 30 g Kakao
Zutaten Quarkmasse:
500 g Magerquark
140 g Zucker
3 Eier
125 g Butter (zimmertemp.)
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 EL Speisestärke
außerdem:
250 g Ringlos, Zwetschgen, Himbeeren o.ä.

Zubereitung Zupfkuchen mit Ringlos:

Zubereitung Schokoteig:

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
Eier und Butter hinzugeben und rasch zu einem Mürbteig kneten.
3/4 des Teiges zwischen 2 Bögen Backpapier oder Klarsichtfolie ausrollen und eine gefettete Springform damit auskleiden. Einen ca. 4-5 cm hohen Rand hochziehen.
Die Springform und den restlichen Teig für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

Zubereitung Quarkmasse:

Butter schaumig schlagen.
Zucker und Quark hinzugeben und unterrühren, bis sich der Zucker gelöst hat.
Die restlichen Zutaten dazufügen und noch einmal kräftig durchrühren, bis sich alles gut verbunden hat.

 

Fertigstellung des Zupfkuchens:

Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Springform aus dem Kühlschrank nehmen, mit der Quarkmasse befüllen und etwas glattstreichen.
Mit den Früchten belegen und diese etwas in die Masse drücken.
Vom restlichen Schokoteig Stück zupfen und auf dem Zupfkuchen verteilen, aber nicht eindrücken.
Auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 60 Minuten backen.

 

Tipp:

Den Zupfkuchen kann man mit den verschiedensten Früchten kombinieren. Saures Obst eignet sich ganz besonders gut, aber  auch süße Früchte wie z.B. Erdbeeren passen gut. Je nachdem kann man die Zuckermenge der Quarkmasse etwas darauf abstimmen.

Anmerkung:

 Ringlos gehören zu der Familie der Edel-Pflaumen und sind eine Unterart der allseits bekannten Pflaume.
Es gibt zahlreiche Kreuzungen und Mutanten, weswegen die genaue Zuordnung nicht einfach ist. Im süddeutschen Raum findet man häufig Kriecherl, die den Ringlos sehr ähnlich sind.
Da sich Ringlos (wenn es denn wirklich welche sind?! 😉 ) kaum vom Stein lösen, habe ich sie einfach im Ganzen mitgebacken.
Sie schmecken nach dem Backen wunderbar fruchtig und schön säuerlich!

2 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Andrea 12. August 2016 at 23:23

Hallo Jörg, wie du ja weißt, sind wir stolze Besitzer eines Ringlobaumes. Bis jetzt habe ich aus diesen Früchten nur immer Marmelade eingemacht, die man wegen ihres leicht säuerlichen Geschmacks übrigens auch wunderbar für Kuchenfüllungen verwenden kann. Deswegen kam mir Dein neues Kuchenrezept mit den Ringlos jetzt zur letzten Erntezeit super gelegen. Außerdem habe ich noch nie einen ganz banalen Hausfrauen-Zupfkuchen gebacken und es hat mich gereizt, das mal nachzuholen. Der dunkle Kakaoteig und die Quarkmasse sind schön saftig geworden und die Ringlofrüchte geben der leichten Süße die passende Frische. Mein Fazit: Ein guter Kuchen, mit dem man sich vor Gästen nicht verstecken muss.
Andreas Kuchen

Reply
Joerx
Joerx 13. August 2016 at 10:37

Hallo Andrea,
natürlich weiß ich, das ihr einen Ringlobaum habt. Woher hätte ich denn sonst die vielen leckeren Früchte?! 😉
Vielen Dank nochmal!
Außerdem freut es mich riesig, das du immer noch meine Rezepte verfolgst und soooo viele davon selbst ausprobierst. Sogar ein Foto gibt es immer von deinen Kuchen! Du bist spitze!
Liebe Grüße, Jörg
Achja, dein Zupfkuchen sieht ja auch wieder einmal extrem lecker aus!

Reply

Hinterlasse einen Kommentar