Schoko – Bananentorte mit Stracciatella-Mousse

22. Oktober 2017 5 Kommentare
Bananentorte / Bananasplit
Eine Bananentorte ist deshalb immer die richtige Wahl, weil wir die gelbe Frucht mit keiner bestimmten Jahreszeit in Verbindung bringen. Egal ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter, man findet sie stets im Obstregal. Sie ist durch ihre natürliche Verpackung der perfekte Pausensnack, beliebt bei jedermann und wie man in diesem Rezept sieht, auch noch eine wunderbare Tortenfüllung. Gepaart mit 2 Ganache-Schichten und einer lockerern Stracciatella-Mousse blüht das krumme Obst zur absoluten Höchstform auf!

Bananentorte / Bananasplit

Schoko – Bananentorte mit Stracciatella-Mousse

Zutaten Tortenboden:
4 Eier
100 g Puderzucker
80 g Mehl
60 g Speisestärke
1 Prise Salz
75 g Butter

 

Zutaten Bananenschicht:
ca. 5 große Bananen
etwas Zitronensaft

 

Zutaten Schokofüllung:
130 ml Schlagsahne
100 g Zartbitterschokolade
ergibt 1 Torte (24 cm)
Zutaten Stracciatella-Mousse:
250 ml Bananennektar
250 g Mascarpone
300 g Schlagsahne
1 gestr. TL Agar Agar*
50 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
100 g Schokoraspel

 

Zutaten Schokoüberzug:
100 g Zartbitterschokolade
60 ml Schlagsahne

Zubereitung: Schoko – Bananentorte mit Stracciatella-Mousse

Zubereitung: Tortenboden

Den Backofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Einen Springformboden (24er) mit Backpapier belegen.
Butter schmelzen und leicht abkühlen lassen.
Eier mit Puderzucker, Vanillezucker und Salz einige Minuten cremig, hell aufschlagen.
Mehl und Speisestärke in einer seperaten Schüssel vermengen.
Mehlmischung auf die Ei-Zucker-Masse sieben und vorsichtig unterheben.
Butter in einem dünnen Strahl in den Teig laufen lassen, dabei behutsam unterziehen.
In die vorbereitete Springform füllen.
Für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
Etwas abkühlen lassen, dann vom Rand befreien.
Komplett erkalten lassen.

 

Zubereitung: Schokofüllung

Schokolade klein hacken und in eine Schüssel geben.
Sahne in einem Topf zum Kochen bringen, dann über die Schokolade gießen.
Ca. 2 Minuten warten, nun mit einem Schneebesen langsam verrühren, bis sich alles verbunden hat. Es muss eine ganz glatte Masse enstehen!
Für einige Stunden an einen kühlen Ort stellen. Ich bevorzuge dafür einen Kellerraum und nicht den Kühlschrank. Dieser ist in der Regel zu kalt und die Ganache wird dadurch zu fest. Sollte man keine andere Möglichkeit haben und die Füllung sehr hart sein, einfach einige Zeit vor dem Weiterverarbeiten aus dem Kühlschrank holen, damit sie etwas Temperatur annehmen kann.

 

Aufbau der Bananentorte

Den abgekühlten Tortenboden einmal waagerecht durchschneiden.
Den unteren Teil auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring darumsetzen.
Die Schokofüllung mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig aufschlagen.
Nicht zu lange, sonst entsteht Schokobutter!
Auf dem Tortenboden verstreichen und die obere Hälfte des Tortenbodens daraufsetzen und ein wenig andrücken.
Bananen schälen, in 2-3 cm breite Stücke schneiden und mit Zitronensaft bepinseln.
Bananenstücke dicht aneinander auf den Tortenboden stellen.
Für die Stracciatella-Mousse:
Sahne steif schlagen.
Mascarpone mit Zucker und Vanillezucker kurz cremig rühren.
Bananennektar mit Agar Agar in einem Topf verrühren und zum Kochen bringen.
2 Minuten köcheln lassen, dann den Topf von der Herdplatte ziehen.
Einen Löffel Mascrapone zügig in den Nektar rühren. Diesen Vorgang noch 2 Mal wiederholen, also ca. 3 EL.
Nun den gesamten Topfinhalt in die Schüssel zum Mascarpone geben. Sofort verrühren, aber nur so lange wie nötig!
Mascarpone mag nicht lange geschlagen werden, er neigt dann zum Ausflocken.
Die Creme sollte nun ungefähr Zimmertemperatur haben, dann die Schlagsahne zusammen mit den Schokoraspeln behutsam unterziehen. Sollte die Creme noch zu warm sein, ein wenig warten.
Auf den Bananenstücken verteilen.
Glattstreichen und die Bananentorte für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Fertigstellung der Bananentorte

Der Schokoüberzug wird genauso zubereitet, wie die Schokofüllung, nur im Anschluss nicht aufgeschlagen.
Gehackte Schokolade mit kochender Sahne übergießen, kurz warten, dann mit einem Schneebesen verrühren, bis die Ganache ganz glatt ist.
Kurz warten, bis sie nicht mehr ganz heiß, aber immer noch warm ist.
Auf die gekühlte Bananentorte gießen und falls nötig, mit einem Messer verteilen.
Kühl stellen.
Sobald die Ganache fest geworden ist, kann der Tortenring entfernt werden.
Die Bananentorte evtl noch dekorieren.
*Anmerkung:
Bitte beim Kauf darauf achten, das es sich um reines Agar Agar handelt!
In einigen Produkten befinden sich nur kleine Mengen dieser Zutat, obwohl auf der Verpackung groß damit geworben wird. Sie gelieren deshalb ganz anders und meist auch wesentlich schlechter!
Ein genauer Blick auf die Zutatenliste lohnt sich also!

Bananentorte

Dir steht der Sinn nach Bananen, hast aber nicht genug Zeit um diese Bananentorte nachzubacken?
Dann hätte ich da was für dich: Banoffee Pie deluxe im Glas.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

Vero Fsl 24. Oktober 2017 at 20:21

Oh mein Gott – die Fotos sehen so köstlich aus und das Rezept liest sich auch noch himmlich – ich weiß welche Torte ich mir zu meinem Geburtstag backe ! Danke für dein grandioses Rezept – darauf freue ich mich schon riesig!
LG Vero

Reply
Joerx
Joerx 24. Oktober 2017 at 21:19

Herzlichen Dank, Vero!
Mit der Bananentorte machst du garantiert nichts falsch an deinem Geburtstag. 😁
LG, Jörg

Reply
Christina 26. Oktober 2017 at 16:02

Hallo,
ich habe schon einige tolle Torten hier entdeckt. Mir ist aber aufgefallen, dass in manchen Rezepten agar-agar steht und in anderen agartine. Welche Marke verwendest du denn? Und wieviel entspricht 1 Beutel? Würde mich über eine Antwort freuen,damit ich deine tollen Torten nachmachen kann 🙂
Schöne grüße, Christina

Reply
Joerx
Joerx 26. Oktober 2017 at 17:56

Hallo Christina,
erstmal vielen Dank!
Du hast recht, ich habe bisher beides verwendet. In meinen letzten Rezepten kommt nur noch „reines“ Agar Agar zum Einsatz und das wird auch in Zukunft so sein.
Grund dafür: Das Agar Agar aus dem Supermarkt kommt meist von der Firma RUF, ebenso wie Agartine. Beide Produkte sehe ich mittlerweile eher skeptisch!
Vor allem das Produkt „Agar Agar“ der genannten Firma beinhaltet nur 30% der eigentlichen Zutat, der Rest besteht aus Maltodextrin.
Es geliert ganz anders als das Reinprodukt und auch viel schlechter.
Aus diesem Grund kaufe ich mein Agar Agar nur noch im Bioladen, Reformhaus oder Drogeriemarkt. Das gibt es von diversen Firmen, wichtig ist eben nur, das keine weiteren Zutaten enhalten sind.
Wenn du also Agartine durch reines Agar Agar austauschen möchtest, musst völlig anders dosieren!

Reply
Christina 26. Oktober 2017 at 19:47

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich probier es mit dem reinen agar-agar 🙂

Reply

Hinterlasse einen Kommentar