Saftiger Apfelkuchen, schnell und einfach

8. November 2020 2 Kommentare
Saftiger Apfelkuchen muss nicht viel Arbeit machen oder kompliziert sein! Manchmal braucht es nur wenige Grundzutaten und eine Handvoll Äpfel. Wobei das nicht ganz stimmt! In einer einzelnen Hand werdet ihr nicht alle Äpfel halten können, die in diesen Kuchen wandern. Es sind nämlich stattliche 5 große Früchte und dafür nur ganz wenig Teig. Dazu kommen viele leckere Zimtstreusel, die den Kuchen bedecken und ihn noch leckerer machen. Wer allerdings wenig Zeit hat, könnte die Zimtstreusel auch weglassen. Wenn ich euch noch einen Tipp geben darf, dann vernascht diesen Apfelkuchen am besten, wenn er noch ganz leicht warm ist. Vielleicht sogar mit einer Kugel Vanilleeis! Man muss seiner Seele schließlich auch mal etwas Gutes tun!

Saftiger Apfelkuchen, schnell und einfach. Mit Zimtstreusel!

Zutaten: Rührteig
5 Eier
5 große Äpfel
160 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
Abreib einer halben Zitrone
1 TL Rum
170 g Mehl
1½ TL Backpulver
180 g Butter
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
Zutaten: Zimtstreusel
150 g Mehl
85 g Butter
80 g Zucker
1 TL Zimt

Zubereitung: Saftiger Apfelkuchen, einfach und schnell

Zubereitung: Streusel

Zutaten mit den Fingerspitzen so lange miteinander verkrümeln, bis lockere Streusel entstehen.
Kalt stellen.
Anmerkung: Ich achte beim Kauf von Zimt immer darauf, das es sich um Ceylon-Zimt handelt. Es gibt nämlich 2 verschiedene Sorten, Cassia und Ceylon. Cassia schmeckt zwar ein wenig aromatischer, allerdings enthält er wesentlich mehr des Inhaltsstoffes Cumarin. Dieser soll bei übermäßigem Verzehr leberschädigend wirken. Gerade in der Weihnachtsbäckerei, in der viel Zimt verwendet wird, spielt diese Information für mich schon eine Rolle.
Aus diesem Grund verwende ich sehr gerne diesen Ceylon-Zimt**, wobei auch andere Firmen einen solchen im Sortiment haben.

 

Zubereitung: Rührteig

Backofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Den Boden Springform (24 cm) ordentlich fetten und bemehlen.
Den Rand der Form leicht fetten und mit einem Backpapierstreifen auslegen. Der Papier-Streifen darf 1-2 cm oben über die Form stehen, für den Fall, das der Teig beim Backen über Rand gehen sollte.
Butter in einem kleinen Topf schmelzen, dann beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
Die Äpfel schälen, vierteln und das Kernhaus entfernen.
In feine Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen.
In einer großen Schüssel Eier mit Zucker und Salz auf höchster Stufe ca. 5 Minuten aufschlagen.
Rum und Zitronenabrieb kurz einrühren.
Mehl und flüssige Butter mit einem Schneebesen unter die Ei-Masse ziehen.
Die Apfelscheiben dazugeben und alles gut vermengen.
In die Springform füllen.
Die Zimtsreusel locker auf dem Kuchen verteilen.
Für. ca. 60 – 75 Minuten backen.
Stäbchenprobe machen. Die Apfelscheiben sollten dabei spürbar gegart sein.
Sollten die Streusel zu dunkel werden, kann der Apfelkuchen mit Backpapier abgedeckt werden.
Ein wenig abkühlen lassen, dann das Backpapier abziehen und vollständig erkalten lassen.
Nach Belieben mit Puderzucker bestauben.

 

Oder lieber ein winterliches Rezept mit Birnen? Dann wäre evtl diese Lebkuchen-Tarte mit Mandelcreme und Birnen etwas für dich.

Einfacher und leckerer Apfelstreuselkuchen

Einfach Apfelkuchen mit Streusel. Super saftig

Saftiger Apfelkuchen mit Zimtstreusel

**hierbei handelt es sich um einen sogenannten Affiliate Link:
Durch die Benutzung des Links entstehen für dich natürlich keinerlei Mehrkosten! Lediglich ich bekomme bei einem Kauf ein paar Cent Provision von Amazon. Damit versuche ich einen Teil der Zungenzirkus-Kosten zu decken. Solltet ihr das nicht wollen, einfach nicht über diesen Link bestellen! 😉

2 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Avatar
Veronika 9. November 2020 at 12:35

Hallo Jörg, herzlichen Dank für diesen tollen Apfelkuchen. Der kommt in die Favoritenabteilung und hat jetzt schon viele begeisterte Mitesser gefunden.

Reply
Joerx
Joerx 12. November 2020 at 21:25

Hallo Veronika,
das freut mich zu hören.
Ich danke dir für dein großartiges Feedback.
Liebe Grüße, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar