Kokosmakronen-Torte mit Mandarinen

11. November 2018 11 Kommentare
Kokosmakronen-Torte Kokosmakrone trifft Mandarinentorte
Mit dieser Kokosmakronen-Torte taste ich mich langsam aber sicher an die Weihnachtsbäckerei ran. Durch die fruchtige Mandarinen-Füllung wirkt sie allerdings gar nicht 100% winterlich, was wiederum zur derzeitigen Wetterlage passt, sondern eher wie ein Weihnachts-Karibik-Mix! Dennoch erinnert das Kokobaiser auf der Torte natürlich stark an das klassische Adventsgebäck. Der November ist dafür wohl auch die richtige Zeit, wenngleich man schon seit Mitte August annehmen könnte Heiligabend stünde vor der Tür, zumindest dann, wenn man kopfschüttelnd vor den ersten Lebkuchen in den Supermärkten stand. Eine Unsitte, wie ich finde! Zum Glück habe ich der Versuchung bis heute nicht nachgegeben, denn nun kann ich mich nach der langen Vorfreude endlich den herrlichen Aromen hingeben!

Kokosmakronen-Torte Kokosmakrone trifft Mandarinentorte

Kokosmakronen-Torte mit Mandarinen und Schokoboden

Zutaten: Schokoboden
4 Eigelbe
80 g Zucker
125 g Butter
120 g Mehl
20 g Kakao
5 EL Milch
2 gestr. TL Backpulver
1 Prise Salz

 

Zutaten: Sahneschicht
400 ml Sahne
1 Pck Vanillezucker
2 Pck Sahnesteif
Zutaten: Kokosmakronen / Kokosbaiser
4 Eiweiße
150 g Zucker
110 g Kokosflocken

 

Zutaten: Mandarinen-Füllung
1 Dose Mandarinen, 480g Abtropfgewicht
4-6 Mandarinen
1 Pck Tortenguss, klar

Zubereitung: Kokosmakronen-Torte mit Mandarinen

Zubereitung: Schokoboden

Springform (24 cm) ausfetten.
Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz cremig schlagen.
Eigelbe einzeln unterrühen.
Mehl, Kakao und Backpulver vermengen und zusammen mit der Milch kurz dazu rühren.
In die vorbereitete Springform füllen.

 

Zubereitung: Kokosmakronen-Masse / Kokosbaiser

Backofen auf 170° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Eiweiß cremig rühren, dann den Zucker einrieseln lassen.
So lange schlagen, bis die Baisermasse glänzend und fest ist. Reibt man ein wenig der Masse zwischen den Fingern, darf man keine Zuckerkristalle mehr spüren.
Kokosflocken unterheben und behutsam auf dem Schokoboden verteilen.
Für ca. 35 Minuten backen.
Auskühlen lassen.

 

Füllen der Kokosmakronen-Torte:

Die Dosenmandarinen abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen.
Die Kokosmakronen-Torte einmal quer halbieren. Der untere Teil sollte etwas dicker sein, als der Deckel.
Deckel abnehmen.
Um den unteren Schokoboden einen Tortenring legen.
Abgetropfte Mandarinen auf dem Schokoboden verteilen.
Aus den frischen Mandarinen 125 ml Saft pressen.
Mit dem aufgefangenen Saft aus der Dose auf 250 ml auffüllen.
Saftmischung mit Tortenguss in einem Topf verrrühren und einmal aufkochen lassen.
1 Minute abkühlen lassen, dann auf den Mandarinen verteilen.
Komplett erkalten lassen.
Sahne leicht anschlagen, dann Sahnesteif und Vanillezucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Sahne steif ist.
Auf der Mandarinen-Füllung verstreichen und den Deckel der Kokosmakronen-Torte darauf setzen.
Bis zum Verzehr kalt stellen.
Übrigens passt Kokos auch ganz toll zum Geschmack von Kaffee!!! Davon könnt ihr euch in diesem Rezept überzeugen: Kokos-Tiramisutorte
Wann kauft ihr euch eigentlich die ersten Lebkuchen? Greift ihr gleich immer Sommer zu, oder wartet ihr auch, bis Weihnachten ein wenig näher rückt? 😉
Das würde mich wirklich interessieren. Hinterlasst mir doch diesbezüglich einen Kommentar unten am Ende des Rezeptes.
Kokosmakronen-Torte mit Mandarine

Kokosmakronen-Torte mit Mandarinen und Schlagsahne

Kokostorte

Kokosmakronen-Torte mit Schoko und Sahne und Mandarine

11 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

11 Kommentare

Nevriye 11. November 2018 at 19:36

Hallo Jörg,
jeden Sonntag warte ich sehnsüchtig auf deine Rezepte. Die Torte sieht wahnsinnig lecker aus und das Rezept finde ich nicht zu schwer. Freu mich auf nächste Woche. Kannst du demnächst eine Weihnachtstorte backen?
Danke Gruß Nevriye

Reply
Joerx
Joerx 11. November 2018 at 20:50

Hallo Nevriye,
wie schön zu hören, das du auf meine Rezepte wartest, lieben Dank! 😉
Diese Torte ist wirklich nicht allzu schwer.
Wenn ich es zeitlich hinbekomme und mir ein gutes Rezept einfällt, dann werde ich bestimmt noch eine Weihnachtstorte backen! 🙂
Diese hier hast du schon gesehen?
https://www.zungenzirkus.de/festliche-dominosteintorte-weihnachtstorte/
https://www.zungenzirkus.de/buche-de-noel-weihnachtsbaumstam/
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Lisa 11. November 2018 at 20:11

Tolles Rezept und ja,dieses Jahr möchte ich mal gerne Lebkuchen selber machen.Rezept hab ich und hoffe,es gelingt mir.
Ganz lieben Gruß, Lisa

Reply
Joerx
Joerx 11. November 2018 at 20:46

Liebe Lisa,
ich bin mir sicher, das du Lebkuchen hinkriegst! Mit einem guten Rezept kann eigentlich nichts schief gehen! 🙂
Lebkuchen stehen bei mir auch noch auf dem Plan 🙂
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Claudia 11. November 2018 at 20:48

Hallo Jörg!
Ich gestehe, ich hab mir schon vor einem Monat Lebkuchen gekauft. Meinen Lieblingslebkuchen. Und ihn mit ein paar schönen Tassen Tee genossen. Und warum so früh? Im Vorjahr wollte ich zu Beginn der Adventzeit voller Freude „meinen“ Lebkuchen besorgen aber nix da! Bereits ausverkauft! Wer kauft denn auch Lebkuchen im Dezember? Pffff! Also hab ich heuer sofort zugeschlagen als ich die grossen, blauen Schachteln mit den Herzen, Sternen und Brezeln entdeckt habe! Und jaaaaaaaaa….. Ich weiss….. Die halten ja einige Zeit, also ich hätte ja nicht gleich und sofort… Aber, ganz ehrlich – wenn die mal bei mir zu Hause sind, dann gibts einfach kein Halten mehr ;-).
Ich finde das genau wie Du sehr schrecklich, dass es im August schon Weihnachtsbäckerei zu kaufen gibt. In unserem Geschäft haben wir jetzt seit drei Wochen die Schoko-Nikoläuse stehen, da muss man auch dazu schauen, dass man rechtzeitig etwas besorgt für die Kinderlein, denn knapp vor Nikolo sind die Regale schon längst leergefegt! Damit dann gleich die Osterhasen nachrücken können!
Mich stört am Allermeisten, dass man praktisch dazu gezwungen wird, immer früher bestimmte Artikel zu kaufen. Aber ich hab die Hoffnung, dass sich das Ganze irgendwann mal wieder einholt, Du verstehst, was ich meine? 😉

Nun aber zu Deiner Torte! Hach! Die gefällt mir wieder sehr, sehr gut! Mandarinen! Und Kokos! Mhmmmmmm! Das kann ja nur gut sein! 🙂 Ich komm zur Zeit nur leider nicht dazu, wieder mal ein Rezept von Dir auszuprobieren. Bin grad dabei, Kekse zu backen für eine Spenden-Aktion für die SOS-Kinderdörfer und seit vor Kurzem zwei Katzen bei mir eingezogen sind bin ich in letzter Zeit auch sehr viel mit Kuscheln und Streicheln und Bürsten und, und, und beschäftigt ;-). Aber vielleicht geht es sich am Wochende aus! Falls ja, bekommst Du natürlich wie immer ein Feedback!
Liebe Grüße!
Claudia

Reply
Doris 18. November 2018 at 20:20

Hallo ich bin vor kurzen auf deine Seite gestoßen und bin begeistert von deinen Rezepten man weiß gar nicht welches man zuerst nach backen soll. Ich habe die kokosmakronen Torte als erstes gemacht und sie war echt super. Ich werde auch die orangen Marmelade mal ausprobieren und natürlich noch andere Kuchen da ich die Rezepte total kreativ finde.LG von deinem neuen Fan

Reply
Joerx
Joerx 18. November 2018 at 21:07

Hallo Doris,
da bin ich aber froh, das du auf meine Seite gestoßen bist. 😉
Es freut mich sehr, das dich soooo viele Rezepte ansprechen und du sogar schon eines ausprobiert hast. Vielen Dank dafür!
Aber vor allem auch herzlichen Dank für dein Feedback und deinen tollen Kommentar!
Vielleicht bekomme ich ja wieder eine Rückmeldung, falls du noch einmal eines meiner Rezepte bäckst! 🙂
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Vanessa 23. November 2018 at 8:45

Hallo Jörg,
nachdem der versunkene Apfelkuchen und der Zimtkuchen so toll gelungen sind, möchte ich mich an dieses Prachtstück hier wagen. Jetzt hab ich nur folgende Frage: ich möchte die Torte gerne für ein Adventscafe backen, dafür wäre es aber wichtig, dass die Torte sich gut in „ansehnliche“Stücke schneiden lässt. Ich hab da so meine Bedenken angesichts der Baiserdecke…was meinst du?
LG Vanessa

Reply
Joerx
Joerx 23. November 2018 at 12:45

Hallo Vanessa,
wie schön zu hören, das du dich schon an mehrere meiner Rezepte getraut hast und sie deinen Geschmack getroffen haben!
Zu deiner Frage:
Ich hatte beim Schneiden der Torte überhaupt keine Probleme. Die Kokosmakronen-Masse wird nicht sonderlich hart, deshalb bekommt man eigentlich schon ordentliche Stücke herausgeschnitten. Zumindest mit einem schön scharfem Messer! 😉
Aber natürlich ist die Sahneschicht nicht so stabil wie eine gelierte Creme! Wenn man mit dem Messer in der Eile einfach nur durch die Makronen-Masse drückt, könnte schon etwas Sahne an den Seiten rausdrücken.
Aber weißt du was! Schneide doch den Deckel der Torte schon vor dem Auflegen auf die Sahneschicht in passende Stücke! Das sieht 1. sehr ansprechend aus und 2. hast du das Problem mit dem Schneiden auf dem Adventscafe auch schon gelöst! 😉
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Christine Mengel 12. Dezember 2018 at 18:07

Vielen lieben Dank für das leckere Rezept😋! Lieben Gruß Christine

Reply
Joerx
Joerx 12. Dezember 2018 at 22:54

Das ist nett! Ich danke dir für deine lieben Worte!
Herzliche Grüße, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar