Nusskuchen mit Birnenfüllung und Preiselbeeren

3. Februar 2019 7 Kommentare
Nusskuchen mit Preiselbeeren und Birnen
Grundsolide und vollaromatisch kommt dieser Nusskuchen daher. Ein Rezept wie aus Großmutters Zeiten, verfeinert mit leckeren Birnen und einer fruchtigen Schicht Preiselbeeren. Selbst Ungeübte werden mit diesem Kuchen keine Schwierigkeiten haben, denn die Zubereitung des Rührteiges ist wirklich nicht schwer und auch die Birnenfüllung ist kaum Aufwendiger als das Kochen eines Puddings! Serviert mit einer ordentlichen Portion Schlagsahne bleiben keine Wünsche offen!

Nusskuchen mit Preiselbeeren und Birnen

Nusskuchen mit Birnenfüllung Preiselbeeren

Zutaten: Rührteig
4 Eier
170 g Butter
130 g Zucker
1 Pck Vanillzucker
130 g Haselnüsse, gemahlen
100 g Mehl
1 TL Zimt
100 g Schokoraspel
2 TL Backpulver
außerdem:
3 EL Wild-Preiselbeeren aus dem Glas
Zutaten: Birnenfüllung
3 mittelgroße Birnen
250 ml Apfelsaft
3 EL Zucker
2 EL Zitronensaft
35 g Speisetärke

 

Zum Bestauben:
1-2 EL Puderzucker

Zubereitung: Nusskuchen mit Birnenfüllung und Preiselbeeren

Zubereitung: Rührteig

Eier und Butter ca. 1-2 Stunden vor Verwendung aus der Kühlung nehmen.
Backofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Eine 20er Springform fetten.
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Eier nach und nach zugeben. Jedes Ei ca. 1/2 Minute unterrühren, bevor das nächste folgt.
Mehl und Backpulver vermengen.
Mehlmischung, Zimt, Haselnüsse und Schokoraspel kurz unterrühren.
Rührteig in die Springform füllen und für ca. 30-35  Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
Auskühlen lassen.
Den Kuchen 2 mal waagerecht durchschneiden.
Den untersten Boden mit Preisebeeren bestreichen und den mittleren Boden darauf setzen.
Den Nusskuchen in einen Tortenring spannen.

 

Zubereitung: Birnenfüllung

Birnen schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
200 ml Apfelsaft mit Zucker und Zitronensaft aufkochen.
Birnenstücke zugeben und mit geschlossenem Deckel einige Minuten köcheln.
Die Stücke sollten weich sein, aber noch nicht zerfallen!
Stärke mit dem restlichen Apfelsaft in einer Tasse verquirlen.
Zu den gegarten Birnen in den Topf schütten und noch einmal aufwallen lassen, bis die Masse andickt. Vorsicht: brennt leicht an, also gut rühren!
Auf dem mittleren Boden in den Tortenring füllen und glattstreichen.
Den Deckel des Nussbodens auflegen und leicht andrücken.
Bei Zimmertemperatur komplett erkalten lassen.
Mit Puderzucker bestauben.
Den Nusskuchen unbedingt mit Zimmeremperatur servieren! Aus dem Kühlschrank schmeckt er wesentlich weniger lecker!
Nusskuchen mit Birnenfüllung und Zimt

Nusskuchen mit Zimt Birnen und Preiselbeeren

Nusskuchen mit Zimt und Birnen

Zimtiger Nusskuchen mit Birnen und Preiselbeeren

Nusskuchen mit Preiselbeeren und Birnen

Nusskuchen mit Zimt, Birnenfüllung und Preiselbeeren

Ein ebenfalls leckeres Rezept mit Haselnüssen ist dieses Pull apart bread! Ein Zupfbrot aus Hefe, bei dem sich jeder Gast einfach ein Stück runterreißen kann.

7 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

Avatar
Helga 6. Februar 2019 at 12:14

Danke. Auch dieses Rezept ist wieder superlecker! Hätte nur fast übersehen, die Schokoraspeln reinzugeben… 😉

Reply
Joerx
Joerx 6. Februar 2019 at 16:54

Hallo Helga,
vielen Dank für dein Feedback!
Ja, die Schokoraspel vergisst man schnell mal in der Eile! 😉
Vielen Dank für den Hinweis!!!! 💙
Lieben Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 24. Februar 2019 at 12:30

huhu jörg, sehr köstlich dieser kuchen.. mhmm 👍🏽 als schoko habe ich gehackte mokkabohnen genommen und dem teig noch ein löffelchen espressopulver hinzugefügt. leider hab ich den teig, trotz stäbchenprobe, einige minuten zu früh aus dem ofen genommen, so dass er mittig ein klein wenig letschig war..aber hey, was solls 😁 hoffe, heute hast du eine neue köstlichkeit für uns.. liebe grüße, claudia

Reply
Avatar
Sabine 27. Februar 2019 at 19:32

Ich habe schon das zweite mal den Kuchen ausprobiert , beim ersten Mal wie oben auch beschrieben in der Mitte noch sehr sehr matschig , trotz stäbchenprobe , beim zweiten Mal habe ich ihn länger drin gelassen aber wieder matschig nicht ganz so groß wie beim ersten . Habe dann mit einem dessertring die Mitte einfach ausgestochen und einen Kranz daraus gemacht 😅 Ich Backe auch wirklich viel und wage mich auch an schwerere Rezepte ran , aber ich weiß nicht was ich bei diesem Rezept falsch mache . Das tut aber nichts dazu das der Kuchen wirklich fantastisch schmeckt , gerade mit den Preiselbeeren und den Birnen ,einfach herrlich 🤩🤩

Reply
Joerx
Joerx 28. Februar 2019 at 15:17

Hallo Sabine,
vielen Dank für dein Feedback! Ich kann nicht verstehen, warum so viele mit dem Backen des Bodens Schwierigkeiten haben?! Bei mir funktionerte der Nusskuchen ohne Probleme. 🤔
Natürlich freut es mich aber ganz besonders, das dir der Kuchen dennoch geschmeckt hat und du sogar noch ein paar lobende Worte findest.
Ich glaube, ich muss den Kuchen noch einmal selbst backen?!?!? 🙂
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Nathalie 11. März 2019 at 19:52

Auch von mir ein dickes Lob für diesen leckeren Kuchen: es wurde gleich darum gebeten, ihn ins Repertoire für zukünftige Familienfeiern aufzunehmen. 🙂
Ich hab die 1,5-fache Menge gemacht, deshalb hatte ich schon damit gerechnet, dass die Backzeit für den Boden deutlich verlängert werden muss, was auch gestimmt hat. Eine Frage zum Ofen: wonach entscheidest du, ob du mit Ober-/Unterhitze oder mit Heißluft backst? Gibt es da eine Regel oder ist das „Geschmacksache“?
Viele Grüße und weiter so! Ich schaue hier fast jeden Sonntag nach neuen leckeren Rezepten. 🙂
Nathalie

Reply
Joerx
Joerx 11. März 2019 at 21:28

Herzlichen Dank, Nathalie! ❤
Deine Familie scheint ja wirklich einen ausgesprochen guten Geschmack zu haben! 😉

Zur Backofen-Frage:
Prinzipiell entscheide ich das aus dem Bauch heraus, wobei es natürlich schon Teigarten gibt, die eher das eine, oder das andere bevorzugen.
Letztlich kann man beide Funktionen für fast alle Gebäcke verwenden. Wichtig ist natürlich nur, das man Umluft immer 20° kälter einstellt, als Ober-/ Unterhitze. Das wirst du aber vermutlich schon wissen 🙂
Nochmal ganz lieben Dank für dein Lob
Herzliche Grüße, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar