Cappuccino-Torte mit Bananen – Wickeltorte

17. September 2018 8 Kommentare
Cappuccino-Torte mit Kaffee
Wer zum Kuchen gerne eine Tasse Kaffee genießt, wird diese Cappuccino-Torte zu schätzen wissen. Sie vereint aufs vorzüglichste den herben Geschmack des dunklen Getränks mit schokoladigem Genuss! Doch nicht nur der Gaumen kommt hier auf seine Kosten, auch das Auge darf sich freuen, denn die Wickel-Technik sorgt für einen wunderschönen, gestreiften Look. Aufgrund meiner Schokobananen-Liebe habe ich mich für das gelbe Obst als fruchtigen Gegenspieler entschieden, wobei ich mir auch Himbeeren und Erdbeeren gut vorstellen könnte.

Cappuccino-Torte mit Kaffee

Cappuccino-Torte mit Banane – Wickeltorte mit Ganache

Zutaten: Wickel-Boden
6 Eier
60 ml Milch
50 ml Öl
120 g Zucker
110 Mehl
15 g Kakao
1 Spritzer Zitronensaft

 

Zutaten: Füllung (Boden)
500 ml Sahne
320 g Zartbitterschokolade

 

Zutaten: Mürbeteig
100 g Mehl
15 g Kakao
60 g Butter
30 g Zucker
Zutaten: Cappuccino-Creme
125 g Mascarpone
300 ml Sahne
4 EL Puderzucker
3 Pck Sahnesteif
Instantkaffepulver für 3-4 Tassen
(siehe Anmerkung)

 

außerdem:
3-5 Bananen
Kakao zum Bestauben
ca. 2 EL Johannisbeerkonfitüre

Zubereitung: Cappuccino-Torte mit Bananen

Vorbereitung: Wickelfüllung / Ganache

Die Schokolade klein hacken.
Sahne in einem Topf aufkochen, dann über die Schokolade gießen.
2-3 Minuten ruhen lassen, danach ordentlich verrühren bis sich die Schoko komplett gelöst und mit der Sahne verbunden hat.
Abgedeckt für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

 

Zubereitung: Wickelboden

Backofen auf 160° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Eier trennen und die Eigelbe mit Milch und Öl in einer Schüssel verrühren. Hierfür lediglich einen Löffel oder Gabel verwenden.
Eiweiß mit Zucker und Zitronensaft mit dem Handrührgerät aufschlagen. Die Baisermasse soll cremig fest, aber nicht bombenfest/schnittfest geschlagen werden! Beim Herausziehen der Rührbesen sollten sich nur weiche Spitzen bilden.
Mehl und Kakao unter die Eigelb-Öl-Milch-Mischung rühren, hierfür reicht wieder ein Löffel!
Nun 1/3 Baisermasse unter den Teig rühren, die restlichen 2/3 behutsam unterheben.
Den Teig im vorbereiteten Backblech verteilen und glatt streichen.
Für ca. 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
In der Zwischenzeit ein Geschirrtuch ausbreiten und mit etwas Zucker bestreuen.
Fertigen Boden nach Ende der Backzeit auf das Geschirrtuch stürzen und das Backpapier abziehen.
Das überstehende Geschirrtuch an den Seiten über den Boden schlagen und diesen locker aufrollen.
Auskühlen lassen. Dieser Boden eignet sich übrigens auch wunderbar für Rollen, wie man in diesem verrückten Rezept sehen kann!
Die gekühlte Ganache kurz mit dem Handrührgerät aufschlagen.
Den Boden wieder „entwickeln“ und mit 2/3 der Ganache bestreichen.
Den Wickelboden in ca. 4 cm breite Streifen schneiden. Das hängt ein wenig von der jeweiligen Backblechgröße ab. Man sollte darauf achten, das am Ende kein Verschnitt übrig bleibt, sondern ein Schnittmaß nehmen, das genau ausgeht.
Den ersten Streifen aufrollen und diese Rolle auf eine mit Backpapier belegte Tortenplatte stellen.
Den nächsten Streifen darum legen und weiter machen, bis alles aufgebraucht ist.
Tortenring umlegen und kalt stellen.

 

Aufbau: Cappuccino-Torte

Backofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Nun den Durchmesser der Wickeltorte abmessen und einen Tortenring auf die Größe einstellen. Diesen in Backpapier einschlagen und auf ein Blech stellen. Innenrand des Tortenringes fetten.
Aus den Mürbeteigzutaten einen Teig kneten und diesen im Tortenring ausrollen.
Mehrmals mit einer Gabel einstechen und für ca. 15 Minuten backen.
Auskühlen lassen.
Den Mürbeteig mit Johannisbeerkonfitüre bestreichen und mit der bestrichenen Seite auf die Wickeltorte legen.
Tortenring dafür entfernen. Eine Tortenplatte auf den Mürbeteig legen und das Ganze umdrehen.
Tortenring um die Wickeltorte legen.
Für die Cappuccinocreme: Instantkaffee mit so wenig heißem Wasser wie möglich in einer kleinen Tasse verrühren.  Je nach Produkt reichen schon 1-2 TL Wasser. Es sollte eine Paste enstehen!
Sahne mit Sahnesteif aufschlagen.
Mascarpone mit Puderzucker und abgekühltem Kaffee verrühren, danach die Schlagsahne unterheben.
Eine dünne Schicht auf der Wickeltorte verstreichen.
Bananen der Länge nach halbieren und auf die Cappuccino-Torte setzen.
Restliche Cappuccinocreme darauf verteilen und glatt streichen.
Für min. 1 Stunde kalt stellen.
Die Cappuccino-Torte vom Tortenring befreien und den unteren Teil mit der restlichen Ganache bestreichen.
Das geht am besten, wenn die Ganache nicht allzu kalt ist!
Mit Kakao bestauben.
Cappuccinotorte Capucinotorte

Cappuccinotorte mit Banane und Ganache

Cappuccinotorte mit Kakao bestaubt

8 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Ute 17. September 2018 at 22:56

Hallo Jörg, ich durfte diese geniale, mehr als gaumenkitzelnde Torte ja bereits vor knapp 1,5 Wochen kosten und würde sie gern nachmachen. Allerdings habe ich in der Rezeptbeschreibung nicht verstanden, wie die erste Rolle des Wickel-Bodens auf die Platte gesetzt werden soll und wie die anderen Streifen dann herum. Hast du da irgendwie Beispielfotos?

Reply
Joerx
Joerx 18. September 2018 at 21:29

Hallo Ute,
vielen Dank für deinen netten Kommentar!!
Leider habe ich beim Zubereiten keine Fotos gemacht, denn ich war damals etwas im Stress! 🙂
Ich versuche es nochmal zu erklären!
Du rollst einen Teigstreifen mit Ganache auf und stellst ihn mittig auf die Platte. Wenn du von oben drauf schaust, solltest du also ein Schneckenmuster sehen. Den nächsten Streifen setzt du dort an der Schnecke an, wo der erste Teigstreifen endete. Und so weiter….
Später wird der Mürbeteig auf diese große Schnecke gelegt und zusammen auf den Mürbeteig gestürzt, denn dieser soll ja unten sein.
War das jetzt irgendwie verständlich, bzw habe ich deine Frage beantwortet? 🙂
Liebe Grüße,
Jörg

Reply
Ute 19. September 2018 at 1:18

Hallo Jörg,
jetzt habe ich es, denke ich, kapiert. Es ist also eher ein „Legen“ der Teigschnecke :).
Dann ist es klar.
Nun muss ich nur noch Zeit und Lust finden, die Torte nachzubacken. Ich gebe zu, letztens das eine oder andere Stück von deiner bereits gemachten abzuschneiden und zu genießen, war einfacher bzw. ging flotter ;).
Lieben Gruß, Ute

Reply
Joerx
Joerx 19. September 2018 at 8:00

Genau, die Schnecke wird gelegt!
Du hast natürlich vollkommen recht, Kuchen zu essen ist wesentlich weniger aufwendig, als Kuchen zu backen. 😉
Aber vielleicht findes du ja mal die Zeit?!?! Wobei gerade dieses „Törtchen“ etwas mehr Handgriffe benötigt….. 😉
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Katrin 30. September 2018 at 19:49

Hallo Jörg,

heute habe ich sehr viel Lob für den Apfel-Mohnkuchen gekriegt, nächste Woche soll dieses Prachtstück folgen.
Kannst du mir sagen, welchen Durchmesser du mit dieser Menge nachher ca. hattest?
Wird es eine ordentliche 25-30cm Torte oder eher was kleineres um die 20cm?

Vg

Reply
Joerx
Joerx 3. Oktober 2018 at 22:55

Hallo Katrin,
jetzt erst die Antwort, ich hatte extrem stressige Tage! Sorry!
Vielen Dank erstmal für das Ausprobieren des Apfel-Mohnkuchens!
Ich hatte ca. 24 cm im Durchmesser, aber auch eine gute Höhe! Es war also schon ein stattliches Törtchen, von dem einige mitessen konnten! 🙂
LG, Jörg

Reply
Loske ,Susi 11. Oktober 2018 at 9:06

Moin Moin ,WOU ich bin platt ,allso so Interessante Rezepte mit der perfekten Optik habe ich soo noch nicht gesehn ,bin schwer begeistert ,wie gut das in nächster Zeit einige Feierlichkeiten anstehen dann kann ich mich ja so richtig austoben ,ich werde bestimmt so einiges nachzaubern ,mir ist aufgefallen das immer mehr junge Mämmer zum Profibäcker motieren und ich finde das sowas von toll ,anfangen werde ich mit diesen Schätzchen ,ach ich freu mich drauf ,
Vielen Dank für diese tollen Inspirationen,Klasse ,schööööönes Wochenend mit lauter Leckerein denn das ist Lebensart .MFG Susi

Reply
Joerx
Joerx 12. Oktober 2018 at 19:15

Hallo Susi,
ganz, ganz lieben Dank für deinen netten Kommentar!
Es freut mich total, das du mich, bzw meinen Blog gefunden hast und er dir auch noch so gut gefällt!
Ich fände es natürlich super, wenn du eines meiner Rezepte ausprobierst. Und über ein Feedback freue ich mich im Anschluss natürlich umso mehr! 😉

Ich wünsche dir ebenfalls ein wunderbares Wochenende……
Liebe Grüße, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar