Brownie-Torte mit Himbeersahne und Himbeerspiegel

5. Mai 2019 6 Kommentare
Brownie-Torte oder Schokokuchen mit Himbeeren
Diese Brownie-Torte zeigt auf wunderbare Weise, wie gut Schokolade und Himbeeren zusammenpassen. Brownies sind zwar pur auch schon lecker, aber durch die Verbindung mit den fruchtigen Beeren, werden sie zum einem absoluten Hochgenuss! Aus diesem Grund habe ich mich gleich für 2 Himbeerschichten entschieden, eine sahnige und eine pure als Spiegel on top. Wirklich schwierig ist Zubereitung dieser Torte nicht, nur beim Backen des Brownie-Bodens sollte man bei der Sache sein. Dabei meine ich weniger die Herstellung des Schokoteiges, sondern den perfekten Zeitpunkt des Herausnehmens aus dem Ofen. Perfekt sind Brownies, wenn sie noch schön feucht und fast ein wenig klebrig sind. Hast du das geschafft, ist der Rest ein Kinderspiel!

Brownie-Torte oder Schokokuchen mit Himbeeren

Schokoladige Brownie-Torte mit Himbeersahne und Himbeerspiegel

Zutaten: Himbeerpüree für Himbeersahne und Spiegel
500 g gefrorene Himbeeren

 

Zutaten: Brownie
2 Eier
80 g Zucker
100 g Zartbitterschokolade
100 ml Sahne
100 g Mehl
30 g Kakao
100 g Butter
Zutaten: Himbeersahne
150 g Himbeerpüree
3 EL Zucker
1 Pck Vanillezucker
100 g Crème fraîche
1 gestr. TL Agar Agar
250 ml Sahne

 

Zutaten: Himbeerspiegel
250 g Himbeerpüree
3 EL Zucker (oder nach Geschmack)
1/2 geh. TL Agar Agar

Zubereitung: Brownie-Torte mit Himbeeren

Zubereitung: Brownie

Backofen auf 200° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Springform (20 cm) fetten.
Die Schokolade in Stücke brechen und über einem Wasserbad schmelzen, dann die Butter dazu rühren.
Eier schaumig schlagen, dabei langsam den Zucker einrieseln lassen.
Mehl und Kakao mischen und zusammen mit der Sahne unter die Ei-Masse rühren.
Die geschmolzene Schokolade unterziehen.
In die vorbereitete Springform füllen und glattstreichen.
Für ca. 20-25 Minuten backen. Der richtige Zeitpunkt ist hier entscheidend!! Bei der Stäbchenprobe sollte das Stäbchen noch gut feucht sein, allerdings kein roher Teig mehr daran kleben. Die letzten Minuten also gut im Auge behalten!
Abkühlen lassen.

 

Vorbereitung: Himbeerpüree

Himbeeren mit einem kleinen Schluck Wasser einmal kräftig aufkochen.
Sobald die Himbeeren zerfallen, mit einem Mixstab pürieren.
Durch ein feines Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen.
Ordentlich arbeiten, denn wir benötigen ca. 400 ml kernfreies Püree! 😉

 

Zubereitung: Himbeersahne

Brownie in einen Tortenring spannen.
150 g Himbeerpüree mit Zucker, Vanillezucker und Agar Agar in einem Topf verrühren.
Bei mittlerer Hitze einmal kräftig aufkochen, dann von der Herdplatte ziehen und in eine Schüssel füllen.
Sahne steif schlagen.
Crème fraîche in das Himbeerpüree rühren.
Die Masse unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen, bis sie zu gelieren beginnt.
Schlagsahne unterheben und die Himbeersahne auf dem Brownie verteilen.
Glattstreichen und die Brownie-Torte für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

 

Zubereitung: Himbeerspiegel

250 g Himbeerpüree mit Zucker und Agar Agar in einem Topf verrühren.
Einmal aufkochen lassen, dann den Topf von der Herdplatte nehmen.
Etwas abkühlen lassen.
Mit einem großen Löffel, oder Kelle das Himbeerpüree zügig, aber behutsam  auf der Brownie-Torte verteilen.
Für min. 1/2 Stunde kalt stellen.
Brownie-Torte vom Tortenring befreien und nach Belieben mit frischen Himbeeren, Blüten o.ä. dekorieren.
Himbeertorte mit Brownie

Himbeertorte mit Brownie-Boden und Himbeerspiegel.

Brownies mit Himbeersahne

Brownie-Torte mit Himbeersahne und Himbeerspiegel

Oder doch lieber Brownies kombiniert mit Cookies? Du kennst den Foodtrend der letzten Jahre nicht? Dann sieh dir mal diese Brookies an!

6 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Avatar
Nathalie 8. Mai 2019 at 21:29

Hallo Jörg!
Das sieht ja wieder lecker aus. Und dass Himbeere gut zu Schoko passt kann ich bestätigen: meine Lieblingskombination in der Eisdiele. 🙂
Eine Frage zu den schönen Blumen: was sind das für welche auf deiner Torte? Sind die essbar?
Viele Grüße
Nathalie

Reply
Avatar
Martina 10. Mai 2019 at 17:56

Hallo, die Torte sieht ja echt lecker aus, wollte auch gern einmal fragen, was das für Blüten sind und ob man sie essen kann? Ich freue mich auf Deine Antwort. LG von Martina

Reply
Joerx
Joerx 10. Mai 2019 at 18:17

Hallo Martina,
die Blüten sind von einer ganz speziellen Rose, die im letzten Toskanaurlaub mit nach Deutschland wollte 😉
Beim Verkosten der Torte waren die Esser so schnell, das die ersten zwei Rosenblüten schon aufgefuttert waren, bevor ich sie wegnehmen konnte. Ich war mir nämlich auch nicht ganz sicher, ob sie tatsächlich genießbar sind! 😉
Ich kann somit sagen, die Blüten sind nicht tödlich giftig, denn alle leben noch! ….. lecker sind sie allerdings auch nicht wurde mir berichtet 😄
Lieben Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Nathalie 12. Mai 2019 at 19:42

Heute gab’s diese leckere Gaumenfreude zum Muttertag. Dekoriert mit Himbeeren wie bei dir, außerdem Gänseblümchen und Blättern der Zitronenmelisse. Weil Kinder dabei waren war ich so sicher, dass wirklich alles im Mund verschwinden darf. An die Gänseblümchen hat sich aber letztlich gar niemand getraut. 🙂
Danke für das tolle Rezept, das hoch gelobt wurde!

Reply
Avatar
Martina 14. Mai 2019 at 16:46

Hallo Jörg, ich danke Dir für Deine Antwort. Bin aus dem Lachen gar nicht mehr rausgekommen 😅 Auf jeden Fall werde ich diese Gaumenfreude nachbacken und wie es schon Nathalie getan hat, müssen dann Gänseblümchen herhalten. LG von Martina

Reply
Joerx
Joerx 14. Mai 2019 at 20:54

Hallo Martina,
ich denke auch, das Gänseblümchen eine hübsche und gefahrfreie Alternative sind! 😉
Ich wünsche dir gutes Gelingen!
Lieben Grüße, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar