Käsekuchen à la Tiramisu, einfach und raffiniert

6 Kommentare
Tiramisukäsekuchen
Wenn klassischer Quarkkuchen auf italienisches Dessert trifft entsteht dieser köstliche Käsekuchen à la Tiramisu. Seine Textur ist wunderbar cremig und sein Geschmack äußerst lecker! Außerdem weist der Kuchen einen zusätlichen Effekt auf! Tränkt man die Löffelbiskuits  vor dem Backen ordentlich im Kaffee-Amaretto-Bad, läuft diese Tränke später beim Hineinstechen mit der Gabel  heraus. Das sieht toll aus und macht das Ergebnis noch leckerer. Einziger Wermutstropfen dabei: Der Mürbeteig saugt die austretende Flüssigkeit ein wenig auf, was ihn ein wenig aufweicht. Störend fand ich das überhaupt nicht, ganz im Gegenteil. Er ist extrem lecker!

Tiramisukäsekuchen

Käsekuchen à la Tiramisu. Einfach aber raffiniert

Zutaten: Mürbeteig
240 g Mehl
110 g Butter
70 g Zucker
1 Ei

 

Zutaten: Tiramisu-Einlage
200 ml starker Kaffee
4 EL Amaretto **
ca. 8-10 Löffelbiskuits **

1 TL Kakaopulver
Zutaten: Quarkmasse
250 g Mascarpone
250 g Quark, 20%
250 g Magerquark
2 Eier

140 g Zucker
30 g Speisestärke
250 ml Eierlikör

Zubereitung: Käsekuchen à la Tiramisu

Zubereitung: Mürbeteig

Zuerst Mehl, Eier, Zucker und Butter rasch zu einem glatten Teig verkneten.
Zwischen 2 Bögen Backpapier ausrollen und eine gefettete 24er Springform (ich bevorzuge DIESE) mit dem Mürbeteig auskleiden.
Min. 30 Minuten kalt stellen.
Außerdem kann jetzt schon der Kaffee zubereitet werden, damit dieser wieder ein wenig auskühlt.

 

Zubereitung: Quarkmasse

Zunächst den Backofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Beide Quark-Sorten, Mascarpone und Zucker in einer Schüssel kurz miteinander verrühren.
Danach die Eier einrühren.
Zuletzt Speisestärke und Eierlikör hinzugeben und glatt rühren.

 

Vorbereitung: Tiramisu-Einlage

Den abgekühlten Kaffee zusammen mit Amaretto in eine flache Schüssel füllen.
Löffelbiskuits einmal in der Mitte durchbrechen.

 

Fertigstellung: Käsekuchen à la Tiramisu

Die Hälfte der Quarkmasse auf dem Mürbeteig verteilen.
Kakaopulver darüber stauben.
Tipp: Dafür am besten ein GANZ feines Haarsieb nehmen und sehr behutsam dagegen klopfen. Es sollte wirklich nicht mehr als 1, höchstens 2 TL Kakao verwendet werden, sonst wird der Geschmack zu dominant.
Nun jede Löffelbiskuit-Hälfte kurz in die Kaffee-Amaretto-Mischung tauchen und auf der Quarkmasse verteilen.
Anmerkung: Ich habe die Löffelbiskuits ca. 2-3 Sekunden vollständig untergetaucht. Dadurch saugen sie sich sehr voll. Beim Verzehren des fertigen Kuchens läuft beim Hineinstechen mit der Gabel ein wenig Kaffee aus den einzelnen Biskuits. Das sieht cool aus und macht ihn sehr saftig.
Zum Schluss die restliche Quarkmasse vorsichtig darauf verteilen ehe der Käsekuchen à la Tiramisu für ca. 50-55 Minuten in den Backofen wandert.
Danach abkühlen lassen und mit Kakao bestauben.
Tiramisukäsekuchen

Käsekuchen à la Tiramisu. Einfach aber raffiniert

**hierbei handelt es sich um einen sogenannten Affiliate Link:
Durch die Benutzung des Links entstehen für dich natürlich keinerlei Mehrkosten! Lediglich ich bekomme bei einem Kauf ein paar Cent Provision von Amazon. Damit versuche ich einen Teil der Zungenzirkus-Kosten zu decken. Solltet ihr das nicht wollen, einfach nicht über diesen Link bestellen! 😉

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Alexandra Beschorner 20. September 2021 at 14:02

Kann man das auch in einer 26 Form machen ?

Reply
Joerx 22. September 2021 at 16:10

Hallo,
dann dürfte der Kuchen wohl etwas flach werden.
Rechne dir die Zutaten doch einfach mit meiner Umrechnungstabelle um
LG, Jörg

Reply
Tinelli Marion 23. September 2021 at 9:26

Hallo,kann man den Eierlikör durch Amaretto ersetzen ?
LG Marion

Reply
Joerx 24. September 2021 at 20:37

Hallo, das könnte man schon, schmeckt aber dann natürlich ganz anders. 🙂
LG, Jörg

Reply
Miximix 26. September 2021 at 14:06

Was wäre denn eine Alternative zum Eierlikör als alkoholfreie Variante?

Reply
Joerx 30. September 2021 at 20:48

Hallo Miximix,
Vanillesoße mit ein paar Tropfen Rum-Aroma könnten eine gute Alternative sein.
LG, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar