Käsekuchen mit Mohn und Heidelbeertopping

5. Februar 2016 6 Kommentare
Für diesen Käsekuchen mit Mohn und Heidelbeertopping sollte man in jedem Fall wilde Heidelbeeren den Kulturheidelbeeren vorziehen! Sie schmecken viel aromatischer und harmonieren hervorragend mit dem erdigen Geschmack von Mohn und der leichten Säure der Quarkmasse.

Käsekuchen mit Mohn und Heidelbeeren

Käsekuchen mit Mohn und Heidelbeeren

ZUTATEN MÜRBTEIG:
200 g Mehl
70 g Zucker
70 g Butter
1 Prise Salz
1 Ei
1/2 TL Backpulver
ZUTATEN MOHNMASSE:
100 g gemahlener Mohn
100 ml Milch
40 g Zucker
2 EL Semmelbrösel
 ZUTATEN QUARKMASSE:
500g Magerquark
2 Eier
400 ml Milch
125 ml geschmacksneutrales Öl (zB Sonnenblumenöl)
40 g Speisestärke (alternativ 1 Päckchen Puddingpulver Vanille)
Abrieb von 1 Biozitrone
Saft einer halben Zitrone
140 g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
1 Prise Salz
ZUTATEN TOPPING:
300 g Heidelbeeren
2 EL Zucker
1 Spritzer Zitronensaft
1 EL Speisestärke

Zubereitung: Käsekuchen mit Mohn und Heidelbeertopping

Alle Zutaten für den Mürbteig rasch zusammenkneten, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kühl stellen.

Den Mohn mit dem Zucker und den Semmelbröseln in eine Schüssel geben. Die Milch kurz aufkochen lassen und über den Mohn gießen. Alles gut verrühren und zum Quellen beiseite stellen.

Den Backofen auf 175° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Mit dem Handrührgerät alle Zutaten bis auf das Öl und die Milch glatt schlagen. Sobald die Masse homogen ist, diese beiden Zutaten langsam unter rühren dazu laufen lassen.

Eine Springform (26 cm) mit dem Mürbteig auslegen, dabei einen ca 5 cm hohen Rand ziehen. Die Mohnmasse auf den Mürbteigboden geben und glatt streichen. Nun die Quarkmasse (keine Sorge sie gehört so flüssig) langsam und vorsichtig auf die Mohnmasse laufen lassen, um möglichst wenig Mohn aufzuschwemmen.

Den Käsekuchen auf mittlerer Schiene ca. 70 Minuten backen. Beim Herausnehmen ist die Quarkmasse noch leicht beweglich, das ist nicht schlimm. Sie bindet während des Abkühlen noch ab und wird fest.

Für das Topping die Speisestärke und den Zucker mit 150 ml Wasser und Zitronensaft glatt rühren. Bei geringer Hitze unter Rühren einmal aufkochen lassen und die Heidelbeeren dazugeben. Alles gut vermengen und auf dem Käsekuchen verteilen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Käsekuchen bis zum Verzehr kühl stellen.

6 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Avatar
Andrea 26. April 2016 at 13:35

Hallo Jörg,
jetzt habe ich schon vier Rezepte von Dir nachgebacken: Die Zitronen-Rosmarin-Cupcakes, den Osterhasenmöhrenkuchen, die Biskuitrolle mit Muster und letzte Woche erst den Käsekuchen mit Mohn und Heidelbeertopping. Und heute muss ich Dir wirklich mal von allen Seiten dickes Lob darbringen: Alle waren sehr, sehr fein und oberlecker. Vor allem beim Osterhasen und der Biskuitrolle habe ich großes Erstaunen und Lob geerntet, weil sie ganz besonders witzig bzw. schön aussahen und dazu auch noch so gut geschmeckt haben.
Toll finde ich vor allem auch, dass Deine Zutatenliste einen nicht gleich abschreckt, weil sie sehr übersichtlich ist und man nicht ewig viele, spezielle Zutaten braucht. Deine Bilder sind so toll inszeniert, dass man sich zwar erst gar nicht ans Werk traut, weil man denkt, das man das nie so schön hinbekommen kann. Aber wenn die Hemmschwelle erst mal überwunden ist, man einfach anfängt und in Ruhe eins nach dem anderen macht, ist das Erfolgserlebnis absolut garantiert.
Mach‘ weiter so!!! Ich bin jetzt schon ein treuer Fan und immer ganz neugierig auf Deine wöchentlichen Neuerscheinungen.

Reply
Joerx
Joerx 27. April 2016 at 13:14

Vielen, vielen Dank für die netten Worte!
Ich freue mich, wenn die Rezepte nachgebacken werden. 😉
Mach auch du fleißig weiter und herzlichen Dank für dein feedback!
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Joerx
Joerx 12. Mai 2016 at 15:47

WOW, du probierst wirklich viele Kuchen von mir aus! Vielen Dank 😉

Reply
Avatar
Tamara 19. Juli 2018 at 13:44

Hallo, du hast wirklich super Rezepte auf deiner Seite😍….hast du das Heidelbeertopping passiert? Und kann ich den Kuchen evtl. schon einen Tag vorher komplett fertig machen?….Auch ich wäre sehr interessiert an einem Backbuch von deinen Leckereien 😁…lg

Reply
Joerx
Joerx 19. Juli 2018 at 21:46

Hallo Tamara,
ganz lieben Dank!
Nein, ich hatte das damals nicht passiert. Es waren aber ziemlich weiche, fast schön überreife Heidelbeeren aus dem Wald, die sind komplett zerfallen.
Du kannst das Topping aber durchaus passieren, oder kurz pürieren.
Ich werde Bescheid geben, wenn das mit dem Backbuch spruchreif ist! 😉
Lieben Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Tamara 20. Juli 2018 at 9:43

Vielen Dank 🙌

Reply

Hinterlasse einen Kommentar