Apfel-Amarettini-Kuchen und Puddingsahne

16 Kommentare
Wenn dieser Apfel-Amarettini-Kuchen irgendetwas nicht ist, dann trocken! Tatsächlich könnte er kaum saftiger sein. Das ist aber auch kein Wunder, wenn man bedenkt, das die Füllung 1 kg Äpfel und 700 ml Apfelsaft enthält. Die zusätzliche Puddingsahne tut ihr übriges, um aus dem Kuchen ein feucht-fröhliches Gaumenerlebnis zu zaubern. Doch nicht nur die Konsistenz begeistert mich, auch die Kombination aus Äpfel, Preiselbeeren, Amarettini und Vanille sind ein herrliches Aromenfeuerwerk.

Apfel-Amarettini-Kuchen mit Puddingsahne

ergibt einen Apfel-Amarettini-Kuchen mit 26 cm Ø
Zutaten: Mürbeteig
250 g Mehl
125 g Butter
100 g Zucker
1 Ei
Zutaten: Puddingsahne
400 ml Milch
1 Pck Puddingpulver, Vanille
3 EL Zucker
250 ml Sahne
2 TL San Apart
Zutaten: Apfelfüllung
1 kg Äpfel
700 ml Apfelsaft
1 TL Zimt
2 Pck Puddingpulver, Vanille
6 EL Zucker
3 EL Zitronensaft
40-50 g Amarettini **
4-5 EL Wild-Preiselbeeren (Glas) **

Zubereitung: Apfel-Amarettini-Kuchen mit Amarettini und Puddingsahne

Zubereitung: Mürbeteig

Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten.
Eine Springform (26 cm) fetten.
Den Mürbeteig zwischen 2 Bögen Backpapier ausrollen und die Springform damit auslegen.
Der Teigrand sollte ca. 5 cm hoch sein.
Für min 1 Stunde kalt stellen.

 

Zubereitung: Apfelfüllung

Backofen auf 175° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Die Äpfel schälen, vierteln und vom Kernhaus befreien.
Die Apfelviertel in schmale Streifen schneiden und in einer Schüssel mit Zitronensaft und Zimt vermischen.
500 ml Apfelsaft in einem Topf erhitzen.
Die restlichen 200 ml Apfelsaft mit Puddingpulver und Zucker klümpchenfrei verquirlen.
Angerührte Flüssigkeit in den kochenen Apfelsaft gießen und nochmals unter rühren aufkochen.
Von der Herdplatte ziehen.
Preisbeeren auf dem Mürbeteigboden verteilen.
Die Hälfte der Apfelscheiben in die Form füllen.
Amarettini darauf verteilen.
Die Hälfte des heißen Apfelpuddings darüber gießen.
Nun die reslichen Apfelscheiben und danach den übrigen Pudding einfüllen.
Die Form ein paar Mal locker auf die Arbeitsplatte klopfen, damit sich Hohlräume in der Füllung schließen.
Für 60 Minuten backen.
Danach den Apfel-Amarettini-Kuchen auskühlen lassen.
In dieser Zeit kann schon der Pudding für das Topping gekocht werden, denn er muss ebenfalls längere Zeit auskühlen!

 

Zubereitung: Puddingsahne

300 ml Milch in einem Topf zum Kochen bringen.
In der Zwischenzeit Puddingpulver mit Zucker und 100 ml Milch in einer Tasse verquirlen.
In die kochende Milch rühren und nochmals aufkochen lassen.
In eine Schüssel füllen und sofort mit Klarsichtfolie belegen.
Es ist wichtig, dass die Folie direkt auf dem Pudding aufliegt, damit sich keine Haut bildet.
Komplett erkalten lassen.
Sahne cremig aufschlagen, dann unter rühren langsam 1 TL San Apart einrieseln lassen.
Weiterschlagen bis die Sahne steif ist.
Pudding cremig-glatt rühren, dann 1 TL San Apart einrühren.
Nun die Schlagsahne behutsam unter den Pudding ziehen.
Auf dem Apfel-Amarettini-Kuchen verteilen.
Min. 30 Minuten kalt stellen.
Nach Belieben mit zerbröselten Amarettini bestreuen.
Tipp: Das Bestreuen sollte erst kurz vor dem Servieren passieren, denn die Kekse ziehen Feuchtigkeit und werden nach einiger Zeit weich.

Wenn dir meine Rezepte gefallen, darfst du gerne HIER klicken.

Apfel-Amarettini-Kuchen mit Puddingsahne

**hierbei handelt es sich um einen sogenannten Affiliate Link:
Durch die Benutzung des Links entstehen für dich natürlich keinerlei Mehrkosten! Lediglich ich bekomme bei einem Kauf ein paar Cent Provision von Amazon. Damit versuche ich einen Teil der Zungenzirkus-Kosten zu decken. Solltet ihr das nicht wollen, einfach nicht über diesen Link bestellen! 😉

Das könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Marie 30. August 2021 at 11:50

Da bekommt man ja schon alleine vom anschauen eine Pfütze auf der Zunge.
Wunderschön und der wird nächste Woche Überraschungskuchen zum Geburtstag.
Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Rezept.
Grüße aus dem Ländle

Reply
Joerx 4. September 2021 at 20:26

Hallo Marie,
das freut mich zu hören! 😉
Ich wünsche dir viel Spaß und gutes Gelingen.
LG, Jörg

Reply
heiko feldhaus 30. August 2021 at 18:10

Sieht genial aus. Ob man ihn wohl einfrieren jann

Reply
Joerx 4. September 2021 at 20:27

Hallo Heiko,
ich kann dir zum Thema „Einfrieren“ leider nichts sagen, denn ich friere nie Kuchen ein. Sorry!
Ich denke aber, dass das kein Problem sein düfte. Die Puddingsahne solltest du allerdings frisch zubereiten und nach dem Auftauen auftragen.
LG, Jörg

Reply
Claudia Schöffmann 30. August 2021 at 19:11

hey jörg, die kombination apfel – preiselbeer – amarettini hört sich sehr lecker an.. der wird natürlich getestet 👍 werden denn wirklich insgesamt 4 päckchen puddingpulver für den ganzen kuchen benötigt? 🤔 liebe grüsse, claudia

Reply
Rebecca 4. September 2021 at 17:31

Hallo Claudia!
Also zumindest für die Puddingsahne bin ich mir sicher, dass 2 Beutel zu viel sind. Das war eben viel zu fest. Hab’s jetzt trotzdem mit der Sahne vermischt, aber an ein Unterheben war da nicht zu denken.
Für die Füllung mit dem Apfelsaft könnte zumindest von der Flüssigkeitsmenge die Angabe mit 2 Beuteln passen, wobei mir das auch ein wenig zu dickflüssig war.

Reply
Joerx 4. September 2021 at 20:40

Hallo Rebecca,
du hast vollkommen recht, in die Pudingsahne gehört nur 1 Beutel. Da hat sich ein Fehler eingeschlichen.
Es tur mir sehr leid, dass du mit dem Unterheben der Sahne nun etwas Schwierigkeiten hattest. Ich weiß aber von 2 anderen „Nachbäckerinnen“, dass die Puddingsahne auch mit 2 Beuteln schmeckt. 😉 Die hatten es nämlich auch so zubereitet.
In der Apfelfüllung ist sie Angabe allerdings korrekt.
LG, Jörg

Reply
Nicole 7. September 2021 at 12:20

Kann mann den Kuchen einen Tag im voraus zubereiten?

Reply
Joerx 9. September 2021 at 21:14

Hallo Nicole,
das ist kein Problem! 😉

Reply
Joerx 4. September 2021 at 20:30

Hallo Claudia,
er schmeckt auch wirklich lecker. 🙂
Oh, du hast recht, in den Pudding für die Puddingsahne soll nur 1 Päckchen rein.
Vielen Dank für dein Hinweis, dass wird sofort ausgebessert.
LG, Jörg

Reply
Alicia 1. September 2021 at 14:26

Hey
Das Rezeot klingt mega lecker! Könnte ich den Kuchen auch Donnerstags backen für Samstag Abend? Oder ist das zu lange und ich sollte ihn lieber freitags backen?

Lg

Reply
Joerx 4. September 2021 at 20:33

Hallo Alicia,
den Kuchen könntest du wohl schon 2 Tage vorher backen, die Puddingsahne würde ich allerdings erst ein paar Stunden vor dem Servieren aufragen.
Aber je länger der Kuchen steht, desto weicher wird der Mürbeteig. Ich persönlich finde das aber nicht schlimm.
LG, Jörg

Reply
Anna 4. September 2021 at 22:10

Ich habe den Kuchen für heute auch gebacken.

Für die Puddingssahne reicht tatsächlich 1 Pck. Puddingpulver aus. Ich habe 2 benutzt, das war schon recht fest und schwierig unter die Sahne zu bringen. Geschmacklich allerdings überhaupt kein Problem.

Der Kuchen war mega lecker und wird sicherlich noch mehrfach gebacken 😊 Danke.

Reply
Joerx 7. September 2021 at 11:42

Hallo Anna,
herzlichen Dank für dein Feedback!
Es freut mich, dass dir der Kuchen trotz der anfänglich falschen Mengenangabe gelungen ist und er dir geschmeckt hat. ☺️
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Claudia Schöffmann 5. September 2021 at 18:40

hallo rebecca, hallo jörg.. ich danke euch für euer feedback 😉 werde berichten wie er mir geschmeckt hat. liebe grüße, claudia

Reply
Joerx 7. September 2021 at 11:43

Hallo Claufia,
ich würde ich über ein Feedback sehr freuen!
LG, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar