Weißer Kaffee-Käsekuchen mit Krokant

2 Kommentare
Weißer Kaffee-Käsekuchen mit Himbeeren und einer Schicht Mandelkrokant
Weißer Kaffee-Käsekuchen klingt irgendwie ungewöhnlich, oder? Perfekt! Außergewöhnliche Namen machen das Ergebnis nämlich noch viel spannender! Und dieser Kuchen ist definitiv spannend, zumindest was den Geschmack betrifft. Die Aromen von Kaffee, Quarkcreme und salzigem Krokant passen herrlich zusammen. Wer keinen Kaffee mag, kann für die Füllung auch nur „normale“ Milch verwenden. Und auch beim Mandelkrokant könnte auf das Salz verzichtet werden. Du siehst, dieser Käsekuchen ist einfach abzuwandeln und somit an jeden Geschmack anpassbar.

Weißer Kaffee-Käsekuchen mit Himbeeren und einer Schicht Mandelkrokant

Weißer Kaffee-Käsekuchen mit gesalzenem Mandelkrokant und Himbeeren

Zutaten: Mürbeteig
240 g Mehl
110 g Butter
70 g Zucker
1 Ei

 

Zutaten: Mandelkrokant
100 g Mandeln, gehobelt
80 g Zucker
1 gute Prise Salz
Zutaten: Quarkmasse
750 g Magerquark
140 g Zucker
2 Eier
1 Pck Vanillepuddingpulver
ca. 350 ml Milch
150 ml Öl, geschmacksneutral
5 EL Kaffeebohnen **
10 g Stärke
100-150 g frische Himbeeren

Zubereitung: Weißer Kaffee-Käsekuchen mit Himbeeren & Krokant

Vorbereitung: Quarkmasse

300 ml Milch in einem Topf mit Kaffeebohnen einmal aufkochen lassen.
Topf von der Herdplatte ziehen und mit einem Deckel schließen.
Für 1 Stunde ziehen lassen.

 

Zubereitung: Mürbeteig

Mehl und Zucker in einer Schüssel vermengen.
Butter in kleinen Stücken und das Ei hinzugeben und erst mit den Fingerspitzen zu lockeren Streusel verreiben.
Dann zu einem glatten Teig verkneten.
Zwischen 2 Bögen Backpapier ausrollen und eine gefettete 24er Springform komplett mit dem Teig bis zum oberen Rand auskleiden.
Den Boden ein paar Mal mit einer Gabel einstechen.
Für ca. 30 Minuten kalt stellen.

 

Zubereitung: Quarkmasse

Zuerst den Backofen auf 175 ° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die aromatisierte Milch abgießen. Es werden 300 ml benötigt. Falls es etwas weniger ist, einfach mit Milch auffüllen.
Quark, Zucker, Puddingpulver, Stärke und Eier in einer Schüssel verrühren.
Öl und aromatisierte Milch hinzufügen und einrühren.
Quarkmasse auf den Mürbeteig gießen.
Himbeeren darauf verteilen und mit einem Gabel oder Löffel die Beeren ein wenig untertauchen, damit nicht alle an der Oberfläche schwimmen.
Für ca. 70 Minuten backen.
Hinweis: Sollte die Oberfläche zum Ende der Backzeit zu dunkel werden, mit einem Stück Alufolie abdecken.
Beim Herausholen ist der Kaffee-Käsekuchen nicht komplett fest! Die Quarkmasse in der Mitte bewegt sich noch leicht, das ist normal!
In der Springform auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. Sobald er nur noch warm und schon gefestigt ist, kann der Formrand weggenommen werden.

 

Zubereitung: Mandelkrokant

Zuerst einen Bogen Backpapier bereit legen, auf dem das heiße (wirklich extrem heiße!!) Mandelkrokant im Anschluss abgelegt werden kann.
Zucker in einer großen, schweren Pfanne mit dickem Boden bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen.
Sobald sich der flüssige Zucker goldbraun färbt können die gehobelten Mandeln und Salz hinzugegeben werden. Kurz durchrühren und  in Portionen auf dem Backpapier verteilen.
Auskühlen lassen. Evtl in kleinere Stücke brechen oder schneiden.

 

Fertigstellung: Weißer Kaffee-Käsekuchen

Mit einem Messer die Kuchenstücke auf der Oberfläche des Käesekuchens markieren.
Das Mandelkrokant kurz vor dem Servieren auf dem Käsekuchen verteilen. Das Krokant möglichst so auflegen, dass es nicht auf den Markierungen liegt. Grund hierfür: Das Mandelkrokant ist recht kross und lässt sich schlecht auf dem Kuchen schneiden. Man würde es eher durch die Quarkfüllung hindurchdrücken, was weniger hübsch aussähe.

 

Oder lieber einen Heidelbeerkäsekuchen mit Mandelkrokant?
Auch diese super leckere Himbeerpie wäre evtl etwas für dich!

Weißer Kaffeekäsekuchen mit Mandelkrokant und Himbeeren

**hierbei handelt es sich um einen sogenannten Affiliate Link:
Durch die Benutzung des Links entstehen für dich natürlich keinerlei Mehrkosten! Lediglich ich bekomme bei einem Kauf ein paar Cent Provision von Amazon. Damit versuche ich einen Teil der Zungenzirkus-Kosten zu decken. Solltet ihr das nicht wollen, einfach nicht über diesen Link bestellen! 😉

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Heidi 15. Januar 2023 at 17:01

Hallo!

Ich hab da mal ne Frage: Wenn du schreibst, daß der Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen soll, dann meinst du schon in der Form, oder? Alles andere würde für mich nämlich keinen Sinn ergeben, da die noch warme, leicht wackelige Käsefüllung den Mürbeteigrand sprengen würde. Ist zumindest meine leidvolle Erfahrung aus jüngeren Jahren, als ich meinen Käsekuchen dann von der Arbeitsplatte hab kratzen müssen, nachdem ich den Formrand entfernt hatte.
Das Rezept an sich finde ich ja schon wieder sehr geil und werde es auch ausprobieren. 🙂

LG, Heidi

Reply
Joerx 16. Januar 2023 at 21:03

Hallo Heidi,
ja, der Kuchen sollte in der Form etwas auskühlen, zumindest so lange, bis die Masse etwas an Festigkeit gewonnen hat.
Auch ich habe übrigens diese Erfahrungen schon machen dürfen 😉
Es freut mich, wenn dich das Rezept anspricht.
LG, Jörg
PS: Ich habe das jetzt auch mal im Rezept abgeändert 😉 Vielen Dank für dein Hinweis

Reply

Hinterlasse einen Kommentar