Provenzialischer Birnenkuchen

4. September 2016 3 Kommentare
Dieser Birnenkuchen ist ein wahres Geschmackserlebnis. Aprikosenmarmelade, Zimt, Amarettini und nicht zuletzt frische Lavendelblüten tragen zu seiner Aroma-Vielfalt bei. Manch einer denkt jetzt vielleicht:“ Sind das nicht zu viele Geschmäcker?“
Definitiv NEIN!
Hier vereinen sich alle Zutaten zu einem runden und extrem leckeren Ganzen.
Es gibt außerdem noch einen Grund, weswegen man diesen Birnenkuchen unbedingt auf seine „must bake“-Liste setzen sollte. Die Einfachheit der Zubereitung! Mürbeteig ausrollen, in eine Form legen  und die restlichen Zutaten einfüllen. Mehr ist nicht nötig!  Die Ausrede: „Mir ist das Backen zu kompliziert…..“ gilt hier also nicht!
In diesem Sinne, auf nach Frankreich!

 

Birnenkuchen mit Lavendel

Birnenkuchen mit Lavendel

ergibt 1 Birnenkuchen mit ca. 26 cm Durchmesser

Zutaten Mürbteig:
120 g Mehl (Typ 405)
100 g Vollkornmehl
80 g Zucker
110 g Butter
1 Ei
3 TL kaltes Wasser
Zutaten Belag:
3 EL Aprikosenmarmelade
50 g Amarettini (zerbröselt)
750-1000 g reife Birnen
1/2 TL Zimt
60 g Rosinen
20 g brauner Zucker
3 EL Zitronensaft

 

außerdem:
1 TL frische Lavendelblüten

Zubereitung Provonzialischer Birnenkuchen:

Zubereitung Mürbteig:

Alle Zutaten rasch zu einem Teig verkneten und zwischen 2 Bögen Backpapier/Folie ausrollen.
Eine gefettete Backform mit dem Mürbteig auskleiden, dabei einen ca. 4 cm hohen Rand hochziehen.
Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

Zubereitung Belag:

Den Backofen auf 190° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die gekühlte Backform aus dem Kühlschrank nehmen.
Den Boden mit Aprikosenmarmelade bestreichen und mit den Amarettinis bestreuen.
Die Birnen vierteln, das Kernhaus entfernen, in dünne Spalten schneiden und  mit Zitronensaft beträufeln. Gleichmäßig in der Form auslegen.
Mit Zimt, Rosinen und Zucker bestreuen.
Den Birnenkuchen ca. 45 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

 

Fertigstellung:

Nach Ende der Backzeit den Birnenkuchen aus dem Backofen nehmen und sofort mit den Lavendelblüten bestreuen.  Durch das Backen hat der Belag viel Saft gezogen. Die Blüten ruhig ein wenig in die heiße Flüssigkeit drücken, damit diese durch die Hitze viel Aroma abgeben. Das ist aber kein Muss.
Den Kuchen vollständig abkühlen lassen.

 

3 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

Saftiger Birnenkuchen | Ich machs mir ... einfach 16. Oktober 2016 at 7:45

[…] Provenzialischer Birnenkuchen […]

Reply
Avatar
Veronika & Julia 16. November 2016 at 19:43

Lieber Jörg, bin wieder mal begeistert! Die rezepte für die Aprikosentarte mit Pistaziencreme und den Provenzialischen Birnenkuchen will ich unbedingt ausprobieren!
Bis bald, Veronika

Reply
Joerx
Joerx 22. November 2016 at 22:04

Hallo Veronika,
es freut mich, wenn ich dich begeistern kann! 😉
Mit dem Birnenkuchen kann man wirklich nichts falsch machen. Schmeckt lecker und ist super einfach zuzubereiten!
LG, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar