Orangen-Cheesecake mit Kokos & Schoko – ohne backen-

25. August 2019 18 Kommentare
Cheesecake mit Orange und Kokos
Dieser Orangen-Cheesecake schmeckt wunderbar cremig und fruchtig und passt wunderbar zu den warmen Temperaturen! Vor allem in Kombination mit der leichten Kokosnote bekommt er fast eine leicht tropische Note. Besonders toll ist auch, das man für diesen Käsekuchen den Backofen nicht einzuschalten braucht! Der Bröselboden ist blitzschnell zubereitet und auch die weiteren Schichten benötigen keinen großen Aufwand. Lediglich die Kühlzeiten bremsen die Herstellungszeit ein wenig aus. Dafür steigt aber die Vorfreude, was ihn letztlich noch besser schmecken lässt!

Cheesecake mit Orange und Kokos

Orangen-Cheesecake mit Kokos und Orangenschoko-Schicht. Ganz ohne backen!

Zutaten: Cheesecake-Füllung
300 g Frischkäse
200 g Schmand
150 g Joghurt
50 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
200 ml Kokosnussmilch
1 leicht geh. TL pures Agar Agar

 

Zutaten: Bröselboden
175 g Kokos-Zwieback
25 g Kokosflocken
125 g Butter
Zutaten: Orangen-Schoko-Schicht
200 g weiße Schokolade
100 ml Orangensaft

 

Zutaten: Orangenspiegel
250 ml Orangensaft
1 Pck Tortenguss, klar
außerdem:
1-2 Orangen als Rand-Deko

Zubereitung: Orangen-Cheesecake mit Kokos

Zubereitung: Bröselboden

Den Boden einer 24er Springform mit Backpapier belegen.
Kokos-Zwieback mit einer Mühle fein mahlen und zusammen mit den Kokosflocken in eine Schüssel geben.
Butter schmelzen.
Zum Brösel-Kokos-Mix schütten und ordentlich durchrühren.
Auf den mit Backpapier belegten Formboden verteilen und fest andrücken.
Für ca. 30 Minuten kühl stellen

 

Zubereitung: Orangen-Cheesecake – Füllung

Den Springformrand fetten und mit Klarsichtfolie auskleiden.
1-2 Orangen in ca. 3-4 mm dicke Scheiben schneiden, diese halbieren und an die Innenseite der Springform setzen.
Agar Agar mit Kokosmilch, Zucker und Vanillezucker in einem Topf verrühren.
Unter rühren zum Kochen bringen, dann beiseite stellen.
Frischkäse mit Schmand und Joghurt mit einem normalen Schneebesen vermengen.
3 EL dieser Masse in den Topf rühren.
Nun zügig den gesamten Topfinhalt unter die restliche Frischkäse-Masse rühren.
In der Springform verteilen und glatt streichen.
Für ca. 3 Stunden kalt stellen.
Anmerkung: Die Orangenscheiben am Rand saften etwas aus, vor allem wenn der Kuchen etwas länger steht.  Wenn du also den Kuchen nicht zügig isst, dann solltest du auf die Rand-Deko evtl verzichten. Mich hat es wiederum gar nicht gestört. Aber Vorsicht, der Saft läuft dann natürlich auch von der Tortenplatte runter! 😉

 

Zubereitung: Orangen-Schoko-Schicht

Schokolade sehr klein hacken und in eine Schüssel füllen.
Orangensaft aufkochen und über die Schokolade gießen.
Langsam unterrühren bis sich alles gut verbunden hat.
Auf dem Orangen-Cheesecake verteilen und glatt streichen.
Für min. 2 Stunden kalt stellen.
Anmerkung: Um wirklich sicher zu gehen, das diese Schicht schnittfest wird, solltest du ihr min. 6 Stunden Kühlzeit geben!

 

Zubereitung: Orangenspiegel

Orangensaft mit Tortenguss in einem Topf verrühren und zum Kochen bringen.
1 Minute abkühlen lassen, dann auf dem Kuchen verteilen.
Noch kurz gelieren lassen, dann genießen!
Cheesecake Käsekuchen

Cheesecake mit Orangen, weißer Schoki und Kokos, ganz ohne backen!

Käsekuchen mit Kokos

Orangenkäsekuchen mit Kokos und weißer Schoki

Oder doch lieber ein Käsekuchen ganz ohne Frucht, dafür mit Karamell? Dann kann ich dir diesen Karamellkäsekuchen mit Nuss-Karamell-Topping empfehlen!

18 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

18 Kommentare

Avatar
Claudia Schöffmann 8. September 2019 at 13:44

hey jörg, deine „einfachen“ rezepte und ich stehen ja immer mal wieder auf kriegsfuss – so auch in diesem fall: die orangen-schoko schicht ist, trotz kühlung über nacht, leider nicht ausreichend fest geworden.. somit ist mir diese mitsamt dem orangenguss vom kuchen geflutscht, nachdem ich den backrahmen gelöst habe 😱 hui, konnte gar nicht so schnell gucken.. ich hatte mich beim zubereiten schon gefragt, ob in die schoko schicht nicht vielleicht etwas agaragar dazu gehört 🥴 somit gabs nur knusperboden mit käseschicht, da mir die zutaten für einen weiteren versuch fehlten..

ich freue mich auf dein nächstes rezept, wieder mit mehr erfolg 😄 liebe grüße, claudia

Reply
Joerx
Joerx 9. September 2019 at 12:22

Hallo Claudia,
das ist ja wirklich ärgerlich, das der Kuchen bei dir nicht geklappt hat! Ich kann mir auch überhaupt nicht erklären, woran das gelegen haben könnte?! Letztlich ist die Orangen-Schoko-Schicht nichts anderes als eine Ganache nur eben mit Orangensaft anstatt Sahne.
Das die Schicht eigentlich funktionieren muss weiß ich deshalb, weil ich schon 3 Fotos von diesem Kuchen von Leserinnen geschickt bekommen habe. Bei keiner verursachte diese Schicht ein Problem?!?!
Hast du die Schoko wirklich so lane eingerührt, bis sie sich vollständig gelöst hat? Oder folgte der Orangenspiegel zu schnell, noch bevor die Schoko-Schicht erstarrt ist?! Oder ist beim Orangenspiegel was schief gelaufen und hat dieser evtl die darunter liegende Schicht verwässert?!?!

Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Lea 12. November 2019 at 17:52

Hallo Jörg,
dein Blog ist wirklich fantastisch und die Bilder so wunderschön, dass sie geradezu zum Nachbacken (und sich anschließend wie ein Versager fühlen will es nicht annähernd den entspricht, was da alles leckeres zu sehen ist… Schmecken tuts trotzdem! ) einladen!

Ich würde mich gern am Orangen-Cheesecake versuchen. Welche Kokosmilch nimmst du dafür? Cremige? Normale? Fettreduziert?

Lieben Dank, dass du diese perfekten Kreationen aus deiner Küche mit uns teilst!
Viele Grüße,
Lea

Reply
Joerx
Joerx 13. November 2019 at 21:01

Hallo Lea,
ganz lieben Dank für dein wunderbares Lob, das geht wirklich runter wie Öl! 😉
Wie ein Versager sollte man sich wirklich nie fühlen, nur weil das Ergebnis nicht so hübsch ist. Wenn ich keine Fotos mache, sehen meine Kuchen auch nicht so gemalt aus. So viel Mühe gebe ich mir nur, wenn ein schön Bild entstehen soll 😉

Zur Kokosmilch: Ich hatte Bio Kokosmilch mit 60% Kokosanteil. Natürlich nicht fettreduziert! Ich verwende ausschließlich vollfette Produkte! 🙂
Ich denke aber, es geht mit jeder handelsüblichen Kokosmilch?!
LG, Jörg

Reply
Avatar
Lea 17. November 2019 at 18:44

Kurzer Nachtrag:
Danke für die Infos! Ich backe und koche auch an liebsten mit Vollfettprodukten. Schmeckt einfach am besten!
Leider ist mir beim Nachbacken dasselbe passiert wie Claudia. War nicht schlimm, geschmeckt hat es trotzdem und es gab Lob von allen Seiten. Aber ich denke für das nächste mal werde ich das Verhältnis von Schokolade und Saft etwas korrigieren. Den gibt’s auf jeden Fall wieder!!!
Danke für dieses ausgefallene und leckere Rezept.
Viele Grüße,
Lea

Reply
Avatar
Claudia 26. Januar 2020 at 10:25

Hallo,
Ich habe diesen Kuchen mit einem anderen Boden gemacht, ich mag diese gebröselten Boden nicht. Weil mich der dunkle Biskuitboden von der Schoko- Vanilletorte so anzog, habe ich diesen gemacht. Deine Anleitung ist super beschrieben, ich habe alles so gemacht, wie beschrieben und es klappte alles sehr gut. Ich habe vorher noch nie eine Ganache gemacht, es war toll für mich zu erleben, wie sich alles vermischte und die Gäste waren einfach überrascht. Ich habe noch niemals so eine Torte gemacht. Danke für das teilen des Rezeptes. Ich habe eine vur eine 26cm Form gehabt und nicht umgerechnet und sie sah so toll aus und schmeckte auch so.

Reply
Joerx
Joerx 2. Februar 2020 at 22:31

Hallo Claudia,
vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar!!
Es freut mich, das dir die Torte so gut gelungen ist und sie euch gut geschmeckt hat.
Die Idee mit dem Biskuitboden finde ich sehr spannend. Ich kann mir das geschmacklich ganz gut vorstellen.
Herzlichen Dank für dein Lob und das Ausprobieren!
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 17. Mai 2020 at 21:31

hey jörg, ich habe mich letztes wochenende ein zweites mal an den cake gewagt und diesmal hat es wunderbar geklappt – ich denke das wegrutschen des fruchtspiegels und der ganache lag beim letzten mal daran, dass ich die umrandung mit den orangenscheiben weggelassen hatte! um das durchsaften zu verhindern könnte man auch gut sharon/kakis verwenden 😉 das wichtigste zum schluss: man, war der lecker der kuchen!!! ich würde fast behaupten. dass er mir von allen nachgebackenen rezepten von dir am besten geschmeckt hat – hammer! liebe grüße & bis zum nächsten rezept, claudia
ps. ich habe einen orangen-mango-maracuja saft verwendet 👍

Reply
Joerx
Joerx 18. Mai 2020 at 21:07

Hallo Claudia,
das freut mich aber, das dir der Kuchen so wahnsinnig gut geschmeckt hat!!!
Mit Orange-Mango-Maracuja-Saft kann ich mir die Tarte auch wunderbar vorstellen.

Die Idee mit den Kakis werde ich garantiert nie nachmachen, denn die mag ich überhaupt nicht! 😉 Es gibt echt wenige Früchte die mir nicht schmecken, aber sie gehören dazu!

Herzlichen Dank für dein Feedback…..
LG, Jörg

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 19. Mai 2020 at 5:42

guten morgen jörg, 😁 dannn hab ich ja mit den kakis einen volltreffer gelandet! liebe grüße, claudia

Reply
Avatar
Klara Kroening 7. Juli 2020 at 9:36

Guten Morgen, ich habe mich zum erstenmal an deine Kuchen versucht. Leider ist mir die Schokoladen-Orenagenganach ncht gelungen. Die Masse wurde garnicht fest. Der rest des Kuchens hat trotzdem geschmeckt. Meine Schwiegertochter hat schon Kuchen von dir gebacken und die waren traumhaft.Vielleicht hasr du eine Idee was ich falssch gemacht habe. Am Donnerstag bekomme ich Besuch und ich versuche mich an den Käsekuchen mit Muskat.
Liebe Grüße
Klara

Reply
Joerx
Joerx 7. Juli 2020 at 12:38

Hallo Klara,
ich frage mich langsam, ob es evt. extrem große Unterschiede bei den weißen Schokoladen gibt. Du bist nicht die Einzige, bei der die Ganache nicht richtig fest werden wollte. Allerdings gibt es auf Pinterest und Instagram einige Beiträge und Bilder, in denen alles einwandfrei geklappt hat?! Woran auch immer es gelegen haben mag, es tut mir sehr leid, das du Probleme damit hattest! Aber schön, das dir der Rest dennoch geschmeckt hat 🙂
Ich wünsche dir viel Erfolg bei dem Käsekuchen. Recht viel dürfte da nicht schief gehen können….
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Verena Gulde 14. Juli 2020 at 16:53

Hallo Jörg,
habe den Cheesecake in einer Kokos Maracuja Variante probiert. Sehr lecker. Wegen der vielen Kommentare bezüglich der Schokoganache habe ich zusätzlich auch hier mit andickungsmittel gearbeitet. Ich war super happy, denn in der Form war alles bombenfest. Als ich den Tortenring entfernt hatten (ich habe keine Früchte außenrum gelegt) lief tatsächlich, wie bei den anderen die Schokoganache zwischen Kokos und Maracuja Spiegel raus🤷‍♀️ bei Gelegenheit werde ich eine bekannte Konditorin mal fragen woran das liegen könnte. Vielleicht ist die Kokosmasse zu glatt und das Fruchtsaft Topping zu schwer😅 naja wie auch immer, im Magen kommt ja alles zusammen und es hat allen geschmeckt, das ist ja die Hauptsache.
Liebe Grüße Verena

Reply
Joerx
Joerx 17. Juli 2020 at 13:33

Hallo Verena,
ich kann überhaupt nicht verstehen, warum so viele mit der Ganache ein Problem haben?! Bei der Hälfte der „Nachbäckerinnen“ funktioniert es einwandfrei, bei der anderen klappt es überhaupt nicht?! Sehr komisch!!
Zumal du noch zusätzlich angedickt hast, da hätte die Schicht ja auf jeden Fall fest bleiben müssen.
Aber ganz lieben Dank, das du dich dennoch zu einem positivien Kommentar hinreißen hast lassen, das freut mich sehr!

LG, Jörg

Reply
Avatar
Stefanie Gerneth 21. Juli 2020 at 10:42

Hallo Jörg,
Ich habe Deinen Kuchen am Samstag bei Pinterest entdeckt und gleich mal ausprobiert. (Ich brauchte was Einfaches für das Sonntagskaffeekränzchen. 😉 ) Ich habe am Samstag mit dem Boden und der Frischkäsemasse begonnen. Dazu gleich meine erste Frage: „Warum drei verschiedene Milchprodukte?“ Da ich keinen Sauerrahm vorrätig hatte, habe ich stattdessen Mascarpone genommen. Klappte auch, zog den Kalorienspiegel halt geringfügig hoch, aber egal. Wer achtet schon bei Kuchen auf Kalorien? 😉 2. Frage: Für was ist das Agar-Agar? Für Kokosmilch hatte ich nur eine Kokoscreme im Hause. Das war für den Geschmack okay, für die Konsistenz hat wahrscheinlich die Mascarponecreme geholfen. Am Sonntag morgen gab’s die zweite Schicht. Die wurde auch im Kühlschrank fest. Zum Mittag kam der Fruchtspiegel dazu. Auch der gelang und wurde im Kühlschrank schön fest. Um 15 Uhr dann die Präsentation und ich war sooo glücklich, daß die oberste Schicht fest geworden war. die Deko habe ich mir aus Mangel an repräsentativen Früchten gespart, es gab einen kleinen Kranz Kokosflocken stattdessen. Ich schnitt den Rand an der Form ab, öffnete den Kranz und – tadaa, es rutschte der Fruchtspiegel von der Schokoschicht. Nicht alles in Gänze, und die Stücke kamen noch einigermaßen heile auf den Teller, aber den Kranz habe ich vorsichtshalber wieder geschlossen und den Kuchen gleich wieder zurück in den Kühlschrank verfrachtet. Am Abend und am nächsten Tag wurden die restlichen Stücke vernichtet und siehe da, alles blieb an seinem Platz und irgendwie schmeckte der Kuchen noch ein bisschen besser. Mein Fazit: Vielleicht liegt das ganze Gerutsche, auch bei den anderen Kuchen, an zu kurzer Kühlzeit? Aber auf jeden Fall steht dieses Rezept auf meiner Merk- und Wiederholungsliste!! Vielen Dank! Ich schaue mal wieder vorbei.

Reply
Joerx
Joerx 22. Juli 2020 at 21:34

Hallo Stefanie,
ich fand die Kombination der 3 Milchprodukte einfach sehr lecker. Natürlich kann man diese auch abwandeln, bzw anders kombinieren. Was du ja auch getan hast! 😉
2. Agar Agar wird benötigt um die Masse schön schnittfest zu bekommen. Hast du das weggelassen?

Deine Anmerkung zur Kühlzeit finde ich extrem spannend und hilfreich. Es könnte tatsächlich sein, das eine längere Wartezeit zu einem stabileren Egebnis führt, wenngleich ich mir nicht erklären kann, woran das dann liegen würde?! 😉 Es ist aber zumindest ein sehr interessanter Hinweis für alle anderen „Nachbäckerinnen“! Vielleicht beobachetet irgendjemand das gleiche Verhalten.

Nochmals ganz lieben Dank für deinen ausführlichen und letzlich positiven Kommenar!!

Herzliche Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 16. August 2020 at 12:22

hi jörg, habe den kuchen nun ein drittes mal gemacht und für potentielle nachbacker nochmal zwei tipps:

gegen das verrutschen hilft in der tat eine wesentlich längere kühlzeit der orangenganache – über nacht ist sie schön fest geworden.

ausserdem habe ich für die umrandung die orangenscheiben etwas „austrocknen“ lassen (ausgebreitet auf küchenkrepp und abgetupft)

ich denke, beides hat sehr dazu beigetragen, dass alle schichten nun wunderbar stabil aufeinander bleiben 👍

und nun geniesse ich ein stück der köstlichkeit 😉 schönes wochenende, lg claudia

Reply
Joerx
Joerx 16. August 2020 at 21:25

Hallo Claudia,
ich danke dir ganz, ganz herzlich das du dir so viel Mühe gemacht hast und mir und all meinen Lesern weiterhelfen konntest.
Es liegt wohl wirklich an der Ruhezeit der Orangenganache.
Das sollte ich im Rezept vermerken, damit anderen nicht das gleiche passiert. 🙂
Danke nochmals…
Liebe Grüße, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar