Johannisbeer-Baiser – Schnitten mit Puddingcreme

1. Juli 2018 0 Kommentare
Johannisbeer-Baiser Johannisbeerkuchen
Die Idee zu diesen Johannisbeer-Baiser-Schnitten ist an einen polnischen Klassiker angelehnt, den man dort „Frau Walewska“ nennt. In der Originalversion  werden keine frischen Johannisbeeren verwendet und auch der Nussboden in dieser Variante ist neu. So viele herrliche Schichten ergeben ein ganz besonderes, leckeres Ganzes. Die Zubereitung ist zwar etwas aufwendiger, aber keineswegs  schwer. Viel komplizierter als die Herstellung ist definitiv das Essen. Knuspriger Mürbeteig auf samtig-weicher Puddingcreme lässt sich nämlich gar nicht so leicht mit einer Gabel abstechen. Wer aber das Risiko eines Kuchen-Massakers auf dem Teller nicht scheut, sollte diese Leckerei unbedingt mal ausprobieren!

Johannisbeer-Baiser Johannisbeerkuchen

Johannisbeer-Baiser als Schnitten mit Nussboden

Zutaten: Mürbeteig
400 g Mehl
4 Eigelbe
150 g Butter
40 g Puderzucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

 

außerdem:
2 EL Johannisbeerkonfitüre
4 cl Nusslikör o.ä.

 

Zutaten: Puddingcreme
500 ml Milch
1 Pck Puddingpulver, Vanille
1 EL Stärke
2 EL Zucker
1 geh. TL Agar Agar
200 ml Sahne
Zutaten: Nussboden
2 Eier
75 g Zucker
75 ml Öl
80 g Mehl
100 g gem. Haselnüsse
1/2 Pck Backpulver
150 g Joghurt
1 TL Zimt
1/2 TL Zitronenabrieb

 

Zutaten: Johannisbeer-Baiser
4 Eiweiße
140 g Zucker
1 EL Speisestärke
400 g Johannisbeeren

Zubereitung: Johannisbeer-Baiser – Schnitten mit Puddingcreme

Vorbereitung: Puddingcreme

2/3 der Milch in einem Topf erhitzen.
Restliche Milch mit Zucker, Puddingpulver und Stärke ine einer Tasse verquirlen.
Sobald die Milch kocht, von der Herplatte ziehen und den Tasseninhalt einrühren.
Noch einmal aufwallen lassen, dann in eine Schüssel füllen und luftdicht mit Klarsichtfolie bedeckt abkühlen lassen.

 

Zubereitung: Mürbeteig

Backofen auf 150° C Umluft vorheizen.
Aus den Zutaten rasch einen glatten Teig kneten.
Den Teig zu einem Rechteck 40 cm x 24 cm ausrollen und einmal mittig durchschneiden, damit 2 Rechtecke mit 20 cm x 24 cm entstehen.
Beide Teigplatten auf ein mit Backpapier belegtes Backpapier legen.
Beide Backbleche in den Ofen schieben und für 10 Minuten backen.
1 Backblech rausnehmen, das andere für weitere 10 Minuten backen.
Dann rausnehmen und abkühlen lassen.

 

Zubereitung: Johannisbeer-Baiser

Während der 2. Mürbeteig noch bäckt, kann man das Johannisbeer-Baiser zubereiten.
Hierfür die Eiweiße mit der Küchenmaschine/Handrührgerät anschlagen, bis es beginnt fest zu werden.
Langsam den Zucker einrieseln lassen und so lange weiterrühren, bis eine glänzende, feste Masse entsteht. Wenn man einen Klecks Baisermasse zwischen den Fingern reibt, sollten keine Zuckerkristalle mehr zu spüren sein!
Speisestärke kurz unterziehen, dann die Johannisbeeren unterheben.
Einen Backrahmen um den kurz gebackenen Mürbeteigboden legen. Die Innenseite des Rahmens leicht einfetten und mit Backpapierstreifen belegen.
Johannisbeer-Baiser einfüllen und für ca. 25 Minuten backen.
Dabei im Auge behalten, damit die Oberfläche nicht zu braun wird!
Komplett abkühlen lassen.

 

Zubereitung: Nussboden

Backrahmen auf 20 cm x 24 cm stellen , so das der Nussboden die gleiche Größe hat, wie die Mürbeteigböden.
Mit Backpapier auslegen, damit kein Teig rauslaufen kann.
Zucker und Eier schaumig schlagen, dann langsam das Öl dazu laufen lassen.
Mehl mit Backpulver und Zimt vermengen.
Zusammen mit Joghurt und Zitronenabrieb behutsam unter die Eimasse rühren.
In den Backrahmen füllen und für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe!
Auskühlen lassen.

 

Fertigstellung: Johannisbeer-Baiser – Schnitten

Den losen Mürbeteig auf eine Platte setzen und mit Johannisbeerkonfitüre bestreichen.
Nussboden darauf setzen und mit Nusslikör o.ä. beträufeln.
Backrahmen rumlegen.
Den abgekühlten Pudding glattrühren.
Sahne steif schlagen.
Agar Agar mit 100 ml Wasser in einem Topf verrühren und erhitzen.
Für 1 Minute kochen lassen, dann von der Hitze wegnehmen.
Nach und nach 2-3 EL Pudding in den Topf rühren.
Nun den Topfinhalt zügig unter den Pudding schlagen.
Sofort Schlagsahne vorsichtig unterheben und in den Backrahmen füllen.
Den Mürbeteig mit dem aufgebackenem Baiser darauf setzen.
Tipp: Um das spätere Portionieren des Kuchens zu erleichtern, würde ich den überbackenen Mürbeteig schon vor dem Auflegen in Stücke der gewünschten Größe schneiden.
Mindestens 5 Std. kühlen.
Anmerkung:
Je länger der fertige Kuchen ruhen darf, desto weicher wird der obere Mürbeteig, da er Feuchtigkeit aus der Creme zieht. Somit wird das Essen ein klein wenig erleichter! 😉
Johannisbeertorte

Leckere Johannisbeer-Baiser-Schnitten

Johannisbeer-Baiser mit vielen Schichten

0 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar