No bake-Cheesecake mit Heidelbeeren und Bröselboden

26. Juli 2020 19 Kommentare
Wie ein riesiges Bonbon sieht dieser No bake-Cheesecake mit Heidelbeeren aus, zumindest war das meine erste Assoziation. Durch sein spezielles Aussehen benötigt er eigentlich gar keine Dekoration, allerdings mag ich es sehr gerne, wenn sich auf einem Kuchen ein paar frische Beeren tummeln! Ein wirklich toller Käsekuchen, der wunderbar in die warme Jahreszeit passt, weil man für seine Zubereitung den Backofen nicht einschalten muss!

No bake-Cheesecake mit Heidelbeeren und Bröselboden

Zutaten: Cheesecake-Füllung
300 g Frischkäse
400 g Schmand
1/2 Zitrone, Saft und Abrieb
130 g Zucker
2 Pck Vanillezucker
250 g Wild-Heidelbeeren, TK-Ware
250 ml Milch
2 gestr. TL Agar Agar
Zutaten: Bröselboden
250 g Cookies mit Schokostückchen (alternativ andere Cookies, Butterkekse, Haferkekse)
100 g Butter

Zubereitung: No bake-Cheesecake mit Heidelbeeren und Bröselboden

Zubereitung: Bröselboden

Eine Springform (24 cm) mit Backpapier auslegen.
Cookies in einem Mixer mahlen, oder in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz verkloppen.
Butter in einem Topf schmelzen.
Heisse Butter zu den Bröseln geben und miteinander vermengen.
In der Springform verteilen und glattdrücken.
Für ca. 1 Stunde kalt stellen.
Anmerkung: An dieser Stelle, oder eigentlich schon früher, sollten alle Zutaten für die Füllung (außer Heidelbeeren) aus der Kühlung genommen werden, damit sie zimmerwarm werden können.

 

Zubereitung: Cheesecake-Füllung

Heidelbeeren in einem Topf mit einem Schluck Wasser aufkochen.
1 Minute köcheln lassen, dann pürieren und abkühlen lassen.
Frischkäse, Schmand, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Zucker und  Vanillezucker mit dem Schneebesen verrühren.
Die Hälfte dieser Masse in eine andere Schüssel füllen und noch eine weitere Schüssel bereit stellen.
Nun benötigen wir 2 Töpfe. In den einen geben wir die Milch und die Hälfte des Agar Agar, in den anderen das Heidelbeer-Püree und ebenfalls Agar Agar.
Beides unter rühren zum Kochen bringen.
Töpfe von der Herdplatte ziehen und etwas abkühlen lassen.
Ab jetzt muss zügig gearbeitet werden!
2-3 EL aus einer Schüssel mit Cheesecake-Füllung in das Heidelbeerpüree rühren, dann den gesamten Topfinhalt zur restlichen Füllung rühren.
Die 2. Hälfte der Cheesecake-Füllung wird auf gleiche Weise mit der Milch zusammengeführt.
Nun ca. 1/3 beider Füllungen in die bereitgestelle 3. Schüssel geben und verrühren.
Jetzt haben wir 3 unterschiedlich farbige Füllungen.
Mit einer Kelle abwechselnd eine kleine Portion auf die Mitte des Bröselbodens schöpfen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis alle Füllungen aufgebraucht sind (immer in die Mitte füllen!).
Für. min. 3 Stunden kalt stellen.
Den No bake-Cheesecake nach Belieben mit frischen Heidelbeeren dekorieren.
Anmerkung: Prinzipiell ist die Zubereitung relativ einfach, allerdings ist es recht schwierig, den richtigen Zeitpunkt zu finden, um die Agar Agar-Flüssigkeiten zur Cheesecake-Füllung zu rühren. Passiert das zu früh, wird die Füllung zu heiss und dadurch flüssig. Sie geliert beim Erkalten natürlich trotzdem, ihre Konsistenz wird dann allerdings etwas „götterspeise“-artig.
Wartet man zu lange, geliert das Agar Agar bereits und man bekommt Schwierigkeiten beim Einfüllen.
Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann auch 400 g Heidelbeer-Püree verwenden und zur gesamten Cheesecake-Füllung rühren (natürlich mit der gesamten Agar Agar-Menge und wieder mit Temperaturausgleich arbeiten! Also erst etwas Füllung zum heissen Heidelbeerpüree, dann den gesamten Topfinhalt zur Füllung.). So erhält man zwar keinen gemusterten Kuchen, aber er ist dennoch lecker und zudem weniger kompliziert!
Oder das Ganze lieber als selbst gemachtes Eis? Dann wäre diese Cheesecake Icecream mit Heidelbeeren genau richtig!

Cheesecake ohne Backen mit Heidelbeeren

Gestreifter Heidelbeer-Cheesecake / no bake

No bake Cheesecake mit Heidelbeeren und Bröselboden

19 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

19 Kommentare

Avatar
Claudia Schöffmann 27. Juli 2020 at 9:44

Huhu jörg, oh wie schön: ich bin verliebt – in die optik 🤩 bin gespannt, ob der geschmack mich auch so flashen wird.. ich werde berichten! liebe grüße & eine schöne woche, claudia

Reply
Joerx
Joerx 27. Juli 2020 at 12:37

Hallo Claudia,
die Optik des Kuchens ist mir tatsächlich recht gut geglückt, wobei das ja wirklich „Glückssache“ ist. 😉 Wie schön die Musterung letztlich wurde, sieht man ja erst beim Anschnitt.
Ich wünsche gutes Gelingen…
LG, Jörg

Reply
Avatar
Claudia 31. Juli 2020 at 12:04

Hallo Jörg,
regelmäßig schaue ich mir Deine neuesten Kreationen an, aber auch immer mal wieder die älteren (wie z. B. die Aprikosentarte, die zurzeit bei uns wöchentlich gebacken wird), und ich bin begeistert von Deiner anscheinend nie ermüdenden Kreativität! Vorgestern habe ich Deinen No-Bake-Heidelbeerkuchen entdeckt und glücklicherweise war alles vorhanden, allerdings nur jeweils die Hälfte der benötigten Zutaten. So habe ich eine kleine Backform benutzt und bin ganz begeistert von diesem frischen Sommerkuchen. Ich danke Dir für Deine wunderbaren Rezepte, die Du so großzügig mit uns teilst und werde auch weiterhin nicht versäumen, jede Woche nachzuschauen, was es denn Neues bei Dir gibt.
P.S. Einer der Favoriten meiner Familie ist übrigens Deine Kürbiskerntorte: sie ist sowohl farblich als auch geschmacklich ein Gedicht!
Liebe Grüße
Claudia

Reply
Joerx
Joerx 2. August 2020 at 21:51

Hallo Claudia,
habt ihr denn Aprikosen im Garten, weil du so oft die Aprikosentarte nachbäckst?
Es freut mich sehr, das dir der Cheesecake so gut schmeckt! Er ist wirklich ein sommer-frischer Kuchen! 🙂
Ich hoffe sehr, das du nicht müde wirst auf meiner Seite zu stöbern! 😉
Das ihr die Kürbiskerntorte so mögt wundert mich nicht, ich selbst liebe sie auch!
Herzlichen Dank!!!!!
LG, Jörg

Reply
Avatar
Claudia 3. August 2020 at 12:21

Hallo Jörg,
leider haben wir keinen Aprikosenbaum im Garten, sodass ich stattdessen auf gute, französische Aprikosen zurückgreifen muss. Übrigens habe ich gestern, auf dringende Bitte meiner Familie, erneut Deinen No-Bake-Cheesecake gemacht, allerdings mit roten Johannisbeeren und den ersten selbst gepflückten Brombeeren im Mischungsverhältnis 2:1. Sehr fruchtig und als Variation durchaus tauglich! Da die Johannisbeeren sehr sauer waren, habe ich noch einen gehäuften Esslöffel Zucker hinzugefügt. Sehr lecker!
Liebe Grüße
Claudia

Reply
Joerx
Joerx 10. August 2020 at 21:32

Hallo Claudia,
deine Mischung aus Johannisbeeren und Brombeeren klingt ausgesprochen lecker!!! Dieses Cheesecake-Rezept war ursprünglich von mir auch mit Brombeeren gedacht. Erst im letzten Moment hatte ich mich noch umentschieden. 😉
Allerdings brauche ich jet die nächsten Tage noch eine zündende Brombeer-Idee für meinen Blog, denn der Garten hängt voll von den leckeren Früchtchen! 🙂
LG, Jörg

Reply
Avatar
Alex 2. August 2020 at 16:11

Sieht fantastisch aus. Und sogar vegetarisch 😍
Aber wäre es mit frischen Heidelbeeren auch machbar? 🙂

Reply
Joerx
Joerx 2. August 2020 at 21:58

Hallo Alex,
herzlichen Dank!
Wenn du frische „wilde“ Heidelbeeren aus dem Wald hast, kannst du diese natürlich verwenden. Von frischen Kulturheidelbeeren die man im Supermarkt in der Obstabteilung kaufen kann, würde ich dir abraten!!! Sie schmecken im Kuchen fade und färben die Creme auch sehr unschön!
LG, Jörg

Reply
Avatar
Sonja 4. August 2020 at 22:00

Hallo Jörg,
ich lese immer wieder mit Begeisterung auf Deiner Seite und bewundere Deine Kreationen!
Könnte ich hier auch Heidelbeeren aus dem Glas nehmen?
Danke
LG Sonja

Reply
Joerx
Joerx 10. August 2020 at 21:40

Hallo Sonja,
es freut mich sehr, das dir meine Seite so gut gefällt! Lieben Dank!
Ich habe das Rezept noch nicht mit Heidelbeeren aus dem Glas versucht, ich denke aber, das es durchaus klappen müsste!
Falls du es ausprobierst, würde ich mich sehr über ein Feedback freuen.
LG, Jörg

Reply
Avatar
Barbara 10. August 2020 at 19:52

Hallo Jörg,
SEHR lecker. Noch besser schmeckt der Kuchen, wenn er am Tag zuvor gemacht wird. Dann die Farben der Ringe zwar nicht mehr so scharf getrennt, aber dem Geschmack tut’s wirklich gut.
Vielen Dank für das Rezept!
LG, Barbara

Reply
Joerx
Joerx 10. August 2020 at 21:51

Hallo Barbara,
das ist ein wertvoller Tipp, der garantiert vielen meiner Leser/innen weiterhilft. Die Frage: „Kann man den Kuchen auch schon einen Tag vorher zubereiten“ kommt nämlich sehr häufig vor. 🙂
Lieben Dank.
LG, Jörg

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 15. August 2020 at 7:12

guten morgen jörg, jetzt will ich auch noch kurz mein fazit hierlassen: lecker, in der tat 👍 aufgrund mangelnder auswahl habe ich den boden mit o*** keksen gemacht – kann ich leider nur von anraten: sie sind zu dominant für die käsefrucht schicht (die meisten esser haben ihn sogar liegen gelassen).. das schichten war tatsächlich etwas tricky, gegen ende wurden bei mir die massen schon zu fest, so dass in der mitte eine kleine kuppel entstanden ist 😁 sah witzig aus!

jetzt freue ich mich schon auf ein nächstes rezept – bis bald, claudia

Reply
Joerx
Joerx 16. August 2020 at 21:16

Hallo Claudia,
lieben Dank für dein Feedback!
Ja, beim Schichten muss man den richtigen Zeitpunkt finden und dann sehr schnell arbeiten.
Vielen Dank auch für den Hinweis mit den O…-Keksen!
Herzliche Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Nathalie 17. August 2020 at 22:18

Hallo!
Auch von meiner Seite eine durchweg positive Rückmeldung: die Torte ist nicht nur optisch ein fantastischer Hingucker, sondern schmeckt auch herrlich erfrischend, gerade an heißen Tagen. Ich habe sie zu einem Geburtstag verschenkt. Gleich am nächsten Tag wurde noch eine bestellt! 🙂
Leider war ich nicht zu Hause und hab in verschiedenen Läden nur 30%-iges AgarAgar bekommen. Mit der gut dreifachen Menge hat es allerdings trotzdem wunderbar geklappt.
Viele Grüße und danke für die vielen tollen Rezepte.
Nathalie

Reply
Joerx
Joerx 21. August 2020 at 20:51

Hallo Nathalie,
ich danke dir ganz herzlich für dein tolles Feedback!
Mal abgesehen davon, das du von dem 30%igen Agar Agar die dreifache Menge benötigt hast, würde mich interessieren, ob du einen Unterschied bei der Konsistenz feststellen konntest.
LG, Jörg

Reply
Avatar
Nathalie 24. August 2020 at 0:45

Hallo Jörg!
Nein, ich merke keinen Unterschied. Hab das schon bei meinen ersten Nachback-Versuchen deiner Torten getestet, weil ich beim allerersten Agar Agar-Kauf gar nicht darauf geachtet hatte, 100%iges zu nehmen. Erst beim genaueren Lesen deiner vielen hilfreichen Tipps und Infos zum Produkt bin ich dann drüber gestolpert. Aber es klappt einwandfrei! 🙂
Viele Grüße
Nathalie

Reply
Joerx
Joerx 25. August 2020 at 12:53

Hallo Nathalie,
vielen Dank für deinen hilfreichen Kommentar! Das Problem kein richtiges Agar Agar zu bekommen, kennen ja auch einige andere Leserinnen, sie wird diese Info ganz besonders interessieren! 🙂
Ganz liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Peggy Schwaneberger 11. September 2020 at 15:40

Hallo, ich mal wieder. Nur ein klitzekleine Frage. Welche Temperatur wäre denn gut, damit das Agar Agar seine Wirkung entfalten kann? Ich kenn mich und rühre die Sachen zu schnell zusammen und dann war es zu heiß! Würde das Backthermometer nehmen.
Danke
LG Peggy

Reply

Hinterlasse einen Kommentar