Gefüllte Advents-Schnitten, einfach und würzig

1 Kommentar
Einige von euch werden beim Lesen der Zubereitung dieser Advents-Schnitten bestimmt denken: Das sind mir zu viele Arbeitsschritte! Für all jene habe ich eine gute Nachricht! Ihr könnt auch nur den Boden backen, ihn mit der Tränke bepinseln und mit Zuckerglasur bestreichen. In kleine Quadrate geschnitten habt ihr somit jede Menge leckere und saftige Lebkuchen. Wer sich jedoch etwas besonderes gönnen möchte, sollte sich an das komplette Rezept halten. Natürlich machen die Schnitten ein wenig Arbeit, allerdings wird man mit einem fruchtig-würzigen Ergebnis belohnt.

Würzige Advents-Schnitten, lecker gefüllt

Zutaten: Lebkuchenteig
4 Eier
150 g Zucker
100 g flüssiger Honig
150 g Butter
100 g gem. Haselnüsse
3 TL Lebkuchengewürz
Abrieb 1/2 Orange
1 Pck Vanillezucker
250 ml Milch
350 g Mehl
1 Pck Backpulver

 

Zutaten: Zimt-Tränke
50 ml Orangensaft
70 ml Wasser
3 EL Zucker
1/2 TL Zimt
Zutaten: Heidelbeer-Punsch-Schicht
100 ml Orangensaft
200 ml Glühwein (Ich habe diesen Heidelbeer-Glühwein verwendet und war sehr angetan)
300 g Wildheidelbeeren, TK
1 Pck Vanillezucker
30 g Speisestärke

 

Zutaten: Buttercreme
300 ml Milch
40 g Zucker
30 g Puddingpulver, Vanille
150 g Butter

Zubereitung: Gefüllte Advents-Schnitten, einfach und würzig

Zubereitung: Lebkuchenteig

Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Butter schmelzen und beiseite stellen
Mehl, Backpulver, Haselnüsse und Lebkuchengewürz in einer seperaten Schüssel vermengen.
Eier mit Zucker, Vanillezucker und Honig cremig aufschlagen.
Unter rühren Butter hinzulaufen lassen, dann die Milch folgen lassen.
Orangenabrieb zugeben.
Mehlmischung zur Ei-Masse geben und auf niedriger Stufe solange unterrühren, bis der Teig homogen ist.
Auf dem vorbereiteten Backblech verteilen und glatt streichen.
Für ca. 20 Minuten backen.
Stäbchenprobe machen.
Auskühlen lassen.

 

Vorbereitung: Buttercreme

Puddingpulver mit 100 ml Milch und Zucker in einer Tasse verquirlen.
Restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen.
Angerührtes Puddingpulver hinzugeben und unter rühren nochmals aufkochen lassen.
In eine Schüssel füllen und mit Klarsichtfolie luftdicht bedecken.
Bei Raumtemperatur komplett erkalten lassen.
Zu dieser Zeit kann auch schon die Butter aus der Kühlung genommen werden.
Wichtig: Butter und Pudding müssen später bei der Weiterverarbeitung die gleiche Temperatur haben!

 

Zubereitung: Zimt-Tränke

Alle Zutaten in einen Topf füllen und aufkochen lassen.
1-2 Minuten leise köcheln lassen, dann von der Herdplatte ziehen.
Abkühlen lassen.

 

Zubereitung: Heidelbeer-Punsch-Schicht

Lebkuchen einmal mittig halbieren.
Eine Hälfte auf eine Tortenplatte setzen und mit der Hälfte der Zimt-Tränke bepinseln.
Für die Heidelbeer-Punsch-Schicht Orangensaft, 100 ml Glühwein und Vanillezucker in einem Topf aufkochen.
Heidelbeeren hinzugeben und 2 Minuten leise köcheln lassen.
Speisestärke mit den restlichen 100 ml Glühwein in einer Tasse verquirlen und in den Topf rühren.
Nochmals aufwallen lassen bis die Masse andickt. Ein paar Minuten warten, dann auf der getränkten Lebkuchen-Hälfte verteilen.
Abkühlen lassen.

 

Fertigstellung: Buttercreme

Die Butter auf höchster Stufe hell-cremig aufschlagen.
Esslöffelweise den Pudding unterrühren.
Anmerkung: Immer erst die nächste Pudding-Portion hinzugeben, wenn sich die vorherige komplett mit der Butter verbunden hat! Nicht zu schnell und zu große Portionen des Puddings einrühren!
Die fertige Buttercreme in kleinen Portionen auf der Heidelbeer-Schicht verteilen und vorsichtig verstreichen.
Die 2. Lebkuchen-Hälfte auflegen, leicht andrücken und mit der restlichen Tränke bepinseln.
Kühl stellen.
Nach Belieben mit Puderzuckerglasur oder Schokolade bestreichen und dekorieren.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Volker 14. Dezember 2020 at 17:32

Scheinbar habe ich als Erster diese Advents-Schnitten ausprobiert.
Meine Blechgröße war 39×26 cm.
Diese ist definitiv zu groß, um den Kuchen mittig quer zu teilen.
Also habe ich den Lebkuchen auf der kurzen Seite halbiert.

Die eine Hälfte mit der Zimttränke bestrichen, dann die Waldheidelbeeren darauf; darüber die Buttercreme und den 2. Teil vom Lebkuchen darauf.
Die Schnitten habe ich, wie abgebildet, bestrichen bzw. belegt.

Die Zubereitung ist zwar ein wenig Zeitaufwendig wegen der Abkühlphasen; mir hat es aber trotzdem Spass gemacht.
Das Rezept habe ich gering abgewandelt. Ich mag keine Pudding-Buttercreme und habe mein eigenes Rezept für eine Vanille-Buttercreme verwendet.

Meine 3 Mitesser waren wie ich begeistert von den Schnitten.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar