Baumkuchen-Torte mit Amarena, Schoko und Marzipan

13 Kommentare
Amarenatorte
Wer Süßes mag, wird diese Baumkuchen-Torte lieben. Für einen schönen geschmacklichen Kontrast habe ich eine sehr herbe und dunkle Schokomousse gewählt. Sie passt hervorragend zu den intensiven Amarenakirschen und harmoniert perfekt mit der Marzipandecke. So macht man aus einem klassichen Baumkuchen eine Leckerei, die man zu jeder Jahreszeit genießen kann.

Amarenatorte

Baumkuchen-Torte mit Schokomousse, Amarenakirschen und Marzipandecke

Zutaten: Baumkuchen
3 Eier, zimmerwarm
125 g Butter, zimmerwarm
100 g Zucker
60 g Marzipan
2 EL Amaretto
70 g Mehl
50 g Speisestärke
1½ TL Backpulver

 

Zutaten: Marzipandecke
100 g Marzipan
25 Puderzucker
Zutaten: Kirsch-Schicht
1 Glas Amarenakirschen (ca 140 g Abtropfgewicht)
120 ml Kirschsaft
1 Spritzer Zitronensaft
1/2 Pck Tortenguss (rot)

 

Zutaten: Schokomousse
100 g Zartbitterschoki, 50%
100 g Zartbitterschoki, 80%
100 ml Milch
200 ml Sahne
1/4 gestr. TL Agar Agar (Anmerkung*)

Zubereitung: Baumkuchen-Torte mit Amarenakirschen, Schokomousse und Marzipan

Zubereitung: Baumkuchen

Den Boden einer Springform (20 cm) mit Backpapier belegen und den Rand fetten.
Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Beiseite stellen.
Butter und Zucker schaumig schlagen.
Eigelbe einzeln (jedes ca. 1/2 Minute) auf höchster Stufe unterrühren.
Marzipan und Amaretto in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken und glatt verrühren.
Unter die Ei-Butter-Masse schlagen.
Mehl, Speisestärke und Backpulver kurz dazu mixen.
Steif geschlagenes Eiweiß unterrühren.
Backofen auf Grillstufe vorheizen.
Ca. 3-4 TL Baumkuchenteig auf den Boden der Springform streichen.
Für ungefähr 3 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist.
Wieder 3-4 TL Teig darauf streichen und backen.
Fortfahren bis der Teig aufgebraucht ist.
Auskühlen lassen.
Aus der Springform nehmen und Backpapier entfernen.

 

Zubereitung: Kirsch-Schicht

Kirschen abtropfen, dabei die Flüssigkeit auffangen.
Baumkuchen in einen hohen Tortenring spannen.
Amarenakirschen halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf den Baumkuchen legen.
Kirschsaft, Zitronensaft und 1-2 EL (je nach gewünschter Süße) der aufgefangenen Flüssigkeit aus dem Glas mit Tortenguss in einem Topf verrühren. Zum Kochen bringen.
Gelegentlich umrühren.
Einmal aufkochen lassen, danach über den Amarenakischen verteilen.
Kalt stellen.

 

Zubereitung: Schokomousse

Beide Schokosorten in Stücke brechen und über Wasserbad schmelzen, danach beiseite stellen.
Abkühlen lassen, bis die Schokolade nur noch handwarm aber noch flüssig ist.
Sahne dick-cremig aufschlagen (nicht ganz steif)
Milch mit Agar Agar in einem Topf verrrühren und aufkochen, danach von der Herdplatte ziehen.
1/3 der Schokolade dazu laufen lassen und verrühren.
Nun den Topfinhalt zügig unter die restliche Schokolade mixen. Die Temperatur sollte nun soweit gesunken sein, das die Schokomasse schon andickt, dann sofort die Schlagsahne unterziehen.
Auf den Kirschen verteilen und glatt streichen.
Schokomousse-Torte für min. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Zubereitung: Marzipandecke

Marzipan mit gesiebtem Puderzucker gut verkneten.
Zwischen zwei Bögen Klarsichtfolie gleichmäßig dick ausrollen.
Einen Kreis von 20 cm Durchmesser ausschneiden.
Diesen in Tortenstücke (Größe nach Belieben) schneiden und von der Spitze ein wenig einrollen.
Die Marzipanteilchen einzeln auf die Baumkuchen-Torte platzieren.
Nach Belieben mit Kakao bestauben.
*Anmerkung: Es wird richiges, reines Agar Agar benötigt. Hier könnt ihr mehr dazu erfahren.

Baumkuchen mit Amarenakirschen und Schokolade.

Baumkuchentorte mit Marzipandecke, Amarenakirschen und Schokolade

Baumkuchen mit Schokomousse, Amarenakirschen und Marzipan

Oder doch lieber ein selbstgemachtes Eis mit Amarenakirschen? Dann wäre diese Amarena-Eistorte mit Oreos evtl etwas für dich!

Das könnte dir auch gefallen

13 Kommentare

Anne 7. Januar 2020 at 18:15

Deine Torte schmeckt wieder super! Es ist wiklich schade, dass ich deinen Zungenzirkus nicht eher entdeckt habe! Aber alles was ich bisher nachgebacken habe ist spitze!!
LG Anne

Reply
Joerx 7. Januar 2020 at 21:16

Hallo Anne,
vielen Dank für dein positives Feedback!
Ach, lieber spät als nie! 😉 Wenn du jedes Wochenende einen Kuchen nachbäckst, bist du in ein paar Jahren mit allem durch. Wobei… in der Zwischenezeit kommen ja noch wieder neue Rezepte….. du musst also Gas geben! 🙂
LG, Jörg

Reply
Barbara 11. Januar 2020 at 21:46

Hallo,

ich freue mich immer über die kleinen 20cm-Kuchen. Seit unsere Kinder aus dem Haus sind, sind große Kuchen oft ein wenig viel für meinen Mann und mich.

Diese Torte ist mal wieder was ganz feines. Und obwohl die Tortenstücke recht klein sind und wir beide gute Kuchenesser sind, haben wir an dieser Torte 3 Tage genagt. Diese kleinen Stücken sind nämlich ziemlich mächtig. Danke für das Rezept.

LG Barbara

Reply
Joerx 13. Januar 2020 at 19:49

Hallo Barbara,
ich finde 20 cm-Torten auch super! Sie haben die perfekte Größe um nicht tagelang daran essen zu „müssen“ 😉
Naja, bei euch ist das wohl anders! 🙂 Allerdings ist dieses Törtchen auch recht mächtig, da braucht man wirklich etwas länger!
LG, Jörg

Reply
Janine 12. Januar 2020 at 12:32

Hallo! Ich möchte die Torte gern nachbacken. Bei wieviel Grad mache ich die Baumstammschichten denn?

Reply
Joerx 13. Januar 2020 at 19:51

Hallo Janine,
eine genaue Gradzahl kann ich dir nicht sagen?!
Der Ofen sollte halt eine Grillfunktion haben, damit die Hitze auch wirklich nur von oben kommt.
LG, Jörg

Reply
Ursula Wendeberg 29. März 2020 at 13:10

Lieber Jörg, liebe Barbara,
spannend, eure Beiträge zur „Mächtigkeit“ dieser wundervoll leckeren Torte zu lesen. Mir ging es nämlich ganz anders: Ich finde sie -verglichen mit anderen Mousse-Rezepten- erfrischend wenig mächtig, weil sie ja unkonventioneller Weise mit Milch und verhältnismäßig wenig Sahne gemacht ist. Ich konnte problemlos die normale Stück-Größe genießen – und drei Tage lang gehalten hat die Torte bei uns auch nicht ;-), kein Wunder! Aber die Geschmäcker – und Fassungsvermögen – sind ja zum Glück verschieden 🙂
Liebe Janine,
bei mir liegt die Grill-Hitze bei 230 Grad, aber das allein hilft nix, man braucht die explizite Grill-Funktion, gell Jörg?

Reply
Volker 24. Dezember 2020 at 21:45

Diese Baumkuchentorte war ein absoluter Volltreffer zu Weihnachten.
Wegen der Temperatur: Ich habe die Baumkuchenschichten bei 220 Grad Oberhitze auf der mittleren Schiene für je 3 min. gebacken. Die letzte Schicht mit 4 Minuten.
Jörg und allen Mitlesern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in 2021. Bleibt gesund. 🙂

Reply
Joerx 27. Dezember 2020 at 20:10

Hallo Volker,
herzlichen Dank für deine detailierte Rückmeldung. Diese Information hilft bestimmt Einigen!
Es freut mich, das euch die Torte so gut geschmeckt hat.
Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr.
LG, Jörg

Reply
Xaviert 30. Januar 2021 at 18:39

Hallo Joex. Kann ich Pektin für die Abdeckung ersetzen?
Wenn ja. In welcher Menge?
Ich danke dir sehr

Reply
Joerx 2. Februar 2021 at 13:01

Hallo,
leider verstehe ich die Frage nicht.
Magst du sie mir bitte noch einmal anders stellen?
LG, Jörg

Reply
Janina 22. Juni 2021 at 14:07

Hallo Jörg,
Ich liebe deine Torten, hier funktioniert einfach alles! Dieses Mal würde ich sie gerne etwas verändern, weil es optisch ein kleines Mädchen beeindrucken soll! Meinst du, ich könnte sie komplett mit Ganache einstreichen? Ist das Mousse fest genug um das Einstreichen zu überleben? Vom Inhalt ist es genau das, was die Kleine sich wünscht, allerdings möchte sie gerne ein Pferd oben drauf haben! Die Marzipanschicht würde ich mit einbauen, anstatt oben drauf zu legen! Ich hoffe, du verstehst was ich meine!?
Liebe Grüße

Reply
Joerx 23. Juni 2021 at 21:19

Hallo Janina,
herzlichen Dank für dein Lob!

Die Mousse mit Ganache einzustreichen wird vermutlich nicht leicht, denn die Schokomousse ist recht weich.
Ich würde es mich nicht trauen, wenn ich ehrlich bin.
Du brauchst vermutlich die Ganache-Schicht, weil das Pferd aus Fondant ist, oder?!
LG, Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar