Gefüllte Beerentarte mit Panna Cotta – Sommermädchen

24. Juni 2018 19 Kommentare
Beerentarte face cake
Wer den italienischen Dessertklassiker Panna Cotta mag, wird von dieser Beerentarte begeistert sein! Sie ist das perfekte Zusammenspiel aus Mürbeteig, fruchtiger Beerenfüllung und sahnigem Topping. Bei der Dekoration kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Es ist also gar nicht wichtig, ob man den Kuchen zum Sommermädchen schmückt, oder ihn einfach nur mit vielen frischen Früchten belegt, schmecken wird er in jedem Fall! Allerdings sorgt das kleine bisschen Mehraufwand des Zeichnens, schon für große Augen beim Servieren. Selten wurde ein Kuchen von den Gästen fast häufiger fotografiert, als von mir selbst und das will was heißen!

Beerentarte face cake

Gefüllte Beerentarte mit Panna Cotta ohne Gelatine

Zutaten: Mürbeteig
200 g Mehl
70 g Zucker
100 g Butter
3 EL gem. Mandeln
1 Ei
1 Prise Salz

 

Zutaten: Sommermädchen – Deko
ca. 10-20 g dunkle Schokolade
Beeren nach Wahl (ich verwendete Erdbeeren, Himbeeren, einige Johannisbeeren und Stachelbeeren)
Zutaten: Beerenfüllung
400 g gemischte Beeren TK oder frisch
50 g Speisestärke
400 ml roter Fruchtsaft (Johannisbeere)

 

Zutaten: Panna Cotta
500 g Sahne
50 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
1 gestr. TL Agar Aar

Zubereitung: Gefüllte Beerentarte mit Panna Cotta – Sommermädchen

Zubereitung: Mürbeteig

Tarteform (28 cm) ausfetten.
Zutaten zu einem Teig verkneten.
Zwischen 2 Bögen Backpapier ausrollen und die Tarteform damit auslegen.
Für 60 Minuten kalt stellen.
Den Backofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Die Tarteform mit einem Bogen Backpapier auslegen und mit getrockneten Hülsenfrüchten auffüllen.
Mürbeteig blindbacken

Blindbacken mit Hülsenfrüchten

Den Mürbeteig für 20 Minuten backen, dann Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und nochmals für 5 Minuten weiterbacken.
Auskühlen lassen.

 

Zubereitung: Rote Beeren-Füllung

Beeren waschen und putzen, TK-Ware abtauen lassen.
Sehr große Früchte evtl etwas kleiner schneiden.
Die Hälfte des Saftes  in einer Tasse mit der Stärke verrühren. (Je nachdem welchen Fruchtsaft du verwendest, evtl etwas nachsüßen oder mit Zitronensaft etwas Frische reinbringen. Mit dem Johannisbeersaft hat es für mich geschmacklich genau gepasst, ohne etwas dazu zugeben)
Die andere Hälte in einem Topf zum Kochen bringen.
Von der Herdplatte nehmen, die angerührte Stärke dazugeben und unter Rühren noch einmal kräftig aufwallen lassen.
Die Früchte behutsam untermengen und auf dem Mürbeteig verteilen.
Erkalten lassen.

 

Zubereitung: Panna Cotta

Sahne mit Agar Agar, Zucker und dem Vanillemark in einem Topf verrühren.
Erhitzen und 3 Minuten köcheln lassen
Über die Beerenfüllung schütten und einige Stunden kalt stellen, bis die Masse vollständig geliert ist.

 

Fertigstellung: Beerentarte

Schokolade schmelzen und mithilfe einer kleinen Spritztüte aus Backpapier ein Gesicht auf die Beerentarte zeichnen. Keine Angst, das muss gar nicht perfekt aussehen, die Beeren, bzw die Frisur sorgen sowieso für ein auffälliges Ergebnis. Und falls es gar nicht funktioniert, kann man die Beerentarte immer noch komplett mit Früchten belegen! 😉
Die Frisur mit vielen verschiedenen Beeren gestalten. Hier sind der Kreativität absolut keine Grenzen gesetzt!
Anmerkung: Das Basteln der Spritztüte ist gar nicht schwer! Man findet viele Videos im Internet, die das verständlich erklären.
Beerentarte mit Panna Cotta. Sommerkuchen!

Beerentarte mit Panna Cotta. Sommerkuchen!

Falls du eine leckere Tarte mit Blaubeeren sucht, wäre diese evtl etwas für dich: Waldbeertarte mit Creme bavaroise

19 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

19 Kommentare

Avatar
heiko 30. Juni 2018 at 13:30

kann ich die mandeln irgendwie ersetzen ?

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 8. Juli 2018 at 18:42

hallo jörg, vielleicht hab ich ja glück und du antwortest gleich: die tarte ist soweit fertig, allerdings serviere ich ihn erst morgen. ich überlege ob ich jetzt schon die deko platziere oder bis morgen warte.. hast du feststellen können, ob die früchte auf das panna cotta abfärben? lieben gruss & danke für dein feedback, claudia

Reply
Joerx
Joerx 8. Juli 2018 at 19:19

Hallo Claudia,
die Früchte haben bei mir auch nach einem Tag nicht auf die Panna Cotta abgefärbt. Allerdings trocknen die Schnittstellen der Früchte ein an, aber eigentlich auch nicht wirklich schlimm. Kommt ja auch drauf an, welches Obst du zur Deko nimmst. Frisch ist auf jeden Fall am sichersten! 😉
LG, Jörg

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 22. Juli 2018 at 13:58

huhu jörg, jetzt wollte ich doch noch ein paar worte hierlassen – superlecker (ich habe nichts anderes erwartet 😉) und da ich keine geschnittenen beeren genommen habe, hat sich auch nichts abgefaerbt. ein kleines missgeschick (ich hatte irgendwie zu viel panna cotta und diese ist mir über den rand an der tarte hinuntergelaufen) wurde dann sogar zum zusätzlichen, optischen hingucker: die tarte war an den seiten somit komplett mit panna cotta ummantelt und aufgrund des hebebodens lies es sich lösen ohne zu reissen – sah cool aus 😁 als durchweichsperre hatte ich noch dunkle kuvertüre genommen, lecker!

obwohl der kuchen nach dem grillen als kleines dessert gedacht war, hat doch der ein oder andere noch ein zweites stück verputzt! ich denke, das sagt alles 👍🏽

ich freue mich auf neues von dir, bis zum nächsten rezept & einen schönen 🌞tag.
lg claudia

Reply
Joerx
Joerx 22. Juli 2018 at 14:51

Hallo Claudia,
das klingt doch nach einem vollen Erfolg! 😉
Manchmal sind kleine Missgeschicke ganz hilfreich und erzeugen ungeahnte, tolle Ergebnisse.
Deinen Gästen scheint es ja auch gut geschmeckt zu haben. Es ist immer in großes Lob, wenn sich jemand noch ein 2. Stück gönnt. 🙂
Ich freue mich über deine Treue und dein Vertrauen in meinen Rezepte! Vielen Dank dafür!

Weitere Rezepte folgen bestimmt 😉

Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Susann 29. Juli 2018 at 16:04

Hallo Jörg, das klingt nach einem super leckerem Rezept! Ich würde gerne noch etwas mehr Sommerfeeling hineinbringen. Könnte ich die Sahne für die Panna Cotta durch Kokosmilch ersetzen?

Liebe Grüße
Susann

Reply
Joerx
Joerx 29. Juli 2018 at 22:18

Hallo Susann,
ich habe das noch nicht ausprobiert, bin mir aber relativ sicher, das du die Sahne problemlos mit Kokosmilch austauschen kannst. Die Zuckermenge müsstest du halt dann evtl ein bisschen anpassen! 🙂
Falls du das ausprobierst, würde ich mich über ein Feedback sehr freuen!
Liebe Grüße,
Jörg

Reply
Avatar
Claudia Schöffmann 27. April 2019 at 11:39

hey jörg, zum sommermädchen zubereitet mit kokosmilch kann ich folgendes sagen: geschmacklich ist die kokos leider total untergegangen (ich hatte sogar extra die vanille weggelassen und die zuckermenge auf die hälfte reduziert) – da hat mich die klassische panna cotta mit sahne, in verbindung mit der frucht, wesentlich mehr geflasht!

zur optik: frisch angerichtet war die „kokos cotta“ ein absoluter hingucker (ganz weiss und von der oberfläche sehr glatt – so hübsch, da werde ich dir doch glatt mal bilder von schicken). allerdings ist die oberfläche nach einigen stunden überall eingerissen und hat sich mit dem fruchtkompott vollgesaugt. das ist mir mit der normalen sahne bisher nie passiert und ich hab den kuchen schon mehrfach zubereitet!

jedem, der es mit kokosmilch probieren möchte, kann ich dies nur anraten, wenn der kuchen auch relativ zeitnah verputzt wird 😉

liebe grüße, claudia

Reply
Joerx
Joerx 28. April 2019 at 12:52

Hallo Clauia,
herzlichen Dank für dein Feedback! Ich bin mir sicher, das Einige von deiner Erfahrung und deinem Kommentar profitieren werden!
Ich bin aber sehr überrascht, das sich die Panna Cotta mit Kokosmilch so anders verhalten hat, das hätte ich nicht vermutet, aber gut zu wissen 😉
Vielen Dank auch für deine Fotos! Das Ergebnis sieht sehr lecker aus!!!!!

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Veronika 11. Juni 2019 at 21:27

Hallo,

morgen würde ich gerne diesen tollen Kucjen backen. Was verwendest du für ein Agar Agar? Muss das zu 100% Agar Agar sein? Ich finde immer nur eines das nur zu 60% oder weniger aus Agar Agar besteht. Über eine Antwort freue ich mich 🙂

Reply
Joerx
Joerx 11. Juni 2019 at 21:40

Hallo Veronika,
ich habe dazu einen Beitrag geschrieben.
Schau mal unter diesem link:
https://www.zungenzirkus.de/agar-agar-gelatine-alternative-ersatz/

Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Veronik 12. Juni 2019 at 12:13

Danke für die schnelle Antwort! Habe den Beitrag erst jetzt gesehen! 🙂

Reply
Joerx
Joerx 13. Juni 2019 at 22:59

Gerne 😉

Reply
Avatar
Angelika Funk 12. Juni 2019 at 12:08

Hallo, muss man hier wieder reines Agar Agar verwenden? Oder reicht eins mit 60% anteiligem AgarAgar?

Reply
Joerx
Joerx 13. Juni 2019 at 22:59

Hallo Angelika,
ja, auch für dieses Rezept wird 100%iges Agar Agar benötigt.
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Veronika 12. Juni 2019 at 20:36

Hallo,

entschuldige die vielen Fragen, aber der Kuchen muss mir einfach aufs erste gelingen! Ich habe bisher noch nie mit einer Tartenform gearbeitet. Löst du den Teig nach abkühlen aus der Form, oder lässt du den Kuchen bis er vollständig fertig ist in der Form und löse ihn erst vor dem servieren? Danke für deine schnellen Antworten!

Reply
Joerx
Joerx 13. Juni 2019 at 23:11

Hallo Veronika,
ich benutze eine Tarteform mit Hebeboden. Das hat den großen Vorteil, das ich die Tarte ohne Gefahr vom Rand befreien kann.
Wenn du so eine noch nicht benutzt, solltest du dir unbedingt eine anschaffen 😉
Ansonsten würde ich die Tarte schon ziemlich komplett auskühlen lassen, damit sie etwas stabiler wird.
ABER: Ich würde sie nicht in den Kühlschrank stellen und danach erst aus der Form holen, denn das wird nur schwer funktionieren!!
Liebe Grüße, Jörg

Reply
Avatar
Doris Inzelsperger 2. September 2019 at 20:22

Servus Jörg,
hab dein Sommermädchen mit Blaubeeren und Himmbeeren gestern zum Sommer-Dorffest gemacht und er kam super an.
Muss ja alles in Glutenfrei backen und damit ich auf den Fest auch Kuchen essen kann, steuere ich natürlich immer einen mit bei. Meine ersten Kuchen in normaler Optik wollte niemand haben. Jetzt war meiner zuallererst aufgegessen. Leider kann ich kein Foto mit anhängen, hätte ihn dir gerne gezeigt.
Lg Doris aus Amberg

Reply
Joerx
Joerx 5. September 2019 at 12:26

Hallo Doris,
vielen Dank für dein positives Feedback!
Bei der Tarte lässt sich das Rezept zum Glück recht leicht in eine glutenfreie Variante verwandeln!
Ich kann mir schon vorstellen, das bei deinem Sommermädchen die Leute zugegriffen haben, denn die Beerentarte ist so schön sommerlich und immer ein Highlight.
Wenn du mir ein Foto zeigen möchtest, dann schicke mir doch einfach eins per EMail. Ich würde mich freuen 😉

Liebe Grüße,
Jörg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar